antetanni

Natron als Abflussreiniger | antetanni sagt was

20 Kommentare

Das bisschen Haushalt…

antetanni_Button-Putzeimer-Das-bisschen-HaushaltVor ein paar Monaten sind mir beim regelmäßigen Sichten des Vorratsschranks, was an Putz- und Reinigungsmitteln vorhanden ist, unzählige Fläschchen Fleckenmittel in die Hand gefallen, die kein Mensch bei uns (mehr) benutzt.

Auch so was, was sich über die Jahre gerne vermehrt…

Ist ja oft so, hat man erst mal Teil 1 gekauft, wandert Teil 2 beim nächsten Mal gerne mit in die Einkaufstasche… Zum Teufel damit. 😉

Diese Fläschchen also habe ich gleich aussortiert, vielleicht war das quasi im Herbst schon der allererste Auftakt für mein Eins-aus-Zweihundertsechsundneunzig-Projekt.

Im Schrank stand auch noch eine Packung Haus-Natron, das ich ursprünglich mal für irgendein Backrezept gebraucht habe. Wie auch immer, ich nutzte die Gelegenheit, damit die Abflüsse in der Dusche und den Waschbecken zu reinigen und durchzuspülen. Dafür eignet sich Natron in Kombination mit stinknormalem Essig und kochendem Wasser nämlich hervorragend.

Diese Hausmittel können nicht nur Verstopfungen durch Haare oder Seifenreste lockern, sie reinigen die Abflüsse hygienisch und töten Bakterien und Pilze ohne chemische Keule ab, sodass auch etwaige üble Gerüche keine Chance mehr haben.

Das wird gebraucht:

  • 1 Minute Zeit zum Vorbereiten und 15 Minuten Einwirkzeit
  • 1/2 Tasse feines Natronpulver (ich kaufe es im Drogerie- oder gut sortierten Supermarkt unter der Bezeichnung „Haus-Natron“, es wird in Kartons zu 250 g angeboten)
  • 1/2 Tasse Essig (ich nehme zum Putzen/Entkalken sowie zum regelmäßigen Auswischen des Brotbehälters usw. ganz normalen Essig, am liebsten den weißen, den es für wenige Cent im Supermarkt zu kaufen gibt)
  • 1 feuchtes Geschirrtuch oder Handtuch
  • Und nach 15 Minuten zum Nachspülen 1 Liter kochendes Wasser aus dem Wasserkocher

Und so wird’s gemacht:

  • Natronpulver in den Abfluss kippen
  • Essig langsam hinterher gießen (es beginnt schon zu brodeln)
  • Abfluss (und ggf. den Überlauf) mit dem feuchten Tuch abdecken
  • 15 Minuten einwirken lassen
  • Danach das kochende Wasser langsam in den Abfluss laufen lassen – fertig!

ACHTUNG: Es kann sein, dass das brodelnde Gemisch spritzen kann, daher am besten Putzhandschuhe tragen und vor allem nicht direkt mit dem Gesicht über dem Abfluss hängen, sondern Abstand halten und ggf. eine Schutzbrille tragen, damit nichts in die Augen kommt.

Wenn die Verstopfungen sich nicht gelöst haben, hilft es, die Prozedur ggf. mehrere Male zu wiederholen und zusätzlich auch noch zum guten alten Pömpel (Saugglocke) zu greifen. Ist dann alles wieder frei, ist der Natron-Abflussreiniger – regelmäßig angewendet – sicherlich eine gute Maßnahme, um den nächsten Verkrustungen und Verstopfungen möglichst vorzubeugen. Ich wünsche viel Erfolg!

Mein Haushaltstipp ist ohne Gewähr. Ich übernehme keine Garantie oder gar Haftung für diese Anwendung oder Anwendungsfehler, aber das versteht sich hoffentlich von selbst. Natron ist ein günstiges Hausmittel, das vielfältig eingesetzt werden kann, ob als Fußpeeling, als Reinigungsmittel, zum Backen, oder oder oder. Auch als Fleckentferner eignet sich Natron übrigens hervorragend. Und so schließt sich der Kreis für heute. Fortsetzung folgt…

Bis dahin verlinke ich diesen Haushaltstipp Natron anstatt Abflussreiniger bei *#EiNaB*, der monatlichen Blogparade zu den Themen grünes Leben, DIY und Nachhaltigkeit, und bei *fix it – Reparieren ist nachhaltig*, einer Linkparty rund ums Thema Reparieren, Ausbessern, Müll reduzieren usw. – eben alles, um „achtsam mit Dingen umzugehen“.

* * *
antetanni_Button-Putzeimer-Haushalt_Q* * *

Reinigst du Abflüsse regelmäßig oder nur wenn sie verstopft sind oder übel riechen? Und wie reinigst du Abflüsse?

Advertisements

20 Kommentare zu “Natron als Abflussreiniger | antetanni sagt was

  1. Pingback: Natron als Geruchskiller | antetanni sagt was | antetanni

  2. Was für ein Mäuschen? Ich kann dir im Moment nicht so ganz folgen…

    Gefällt mir

  3. Ja…ich habe selber gestaunt, dass der tatsächlich so günstig war. Den habe ich natürlich dann gleich mitgenommen. Der hat mittlerweile einen festen Platz bei mir in der Dusche und so kann ich dann bei Bedarf pömpeln. Und da ich mich dann ja noch abdusche, stinkt auch nichts.

    Ich muss auch noch mal stöbern, was man so alles mit Natron machen kann. Auf deine Natron-Serie bin ich gespannt.

    Gefällt mir

    • Das ist ein guter Gedanke, den Pömpel an Ort und Stelle aufzubewahren, dann nutzt man ihn auch. Gilt einfach für so viele Dinge… Bei uns ist das Ding gaaaaaaanz hinten und gaaaaaaaanz oben irgendwo in irgendeinem Schrank vergraben. Wehe wenn da mal Not herrscht… 😉 Mir fallen ständig neue Sachen mit Natron ein, ich bin schon fleißig am Sammeln und Gedanken ordnen…

      Gefällt 1 Person

      • Tja…das ist ja so…aus den Augen aus dem Sinn. Bei mir ist das jedenfalls so.

        Dann steh ich unter der Dusche, sehe, dass das Wasser nicht mehr richtig abläuft und will pömpeln. Natürlich bin ich klatschnass und mein Göga ist dann auch nicht zur Stelle. Kommt dir bestimmt bekannt vor. 😀

        Ja, und deswegen steht der bei uns in der Dusche. 🙂

        Gefällt mir

      • So ist es, liebe Karin, es scheint mir fast, als wärst du das berühmte Mäuschen… 😉 Ich lerne dazu! Das ist doch was!

        Gefällt 1 Person

  4. Toller Tipp.

    Ich pömpel regelmäßig. Da setzt sich nichts dicht. Aber um Gerüche und Ablagerungen, an die ich so nicht rankomme, nehme ich auch gerne Kaisernatron.

    LG von Karin

    Gefällt mir

    • Danke, Karin, für deine Worte dafür. Ein Pömpel ist auch ein unersetzliches Werkzeug im Haushalt. Unser alter ging vor einigen Monaten kaputt, da war es gar nicht so einfach, so ein Ding neu zu beschaffen. Es war weder im Sanitärgeschäft noch im Baumarkt zu bekommen, scheint nicht mehr „in“ zu sein, die Leute setzen allgemein wohl doch mehr auf Chemie, oder es mag keiner mehr das Teil bei sich herumstehen haben. Was weiß ich. Im Internet bin ich schließlich fündig geworden…

      Setzt du Natron auch noch für andere Dinge ein?

      Gefällt mir

      • Ich habe meinen letztens bei Edeka gefunden. War mit 2,49 € auch nicht teuer.

        Klar…Natron setze ich für viele Dinge ein. Kuchen backen, Waschpulver machen, Abfluss reinigen etc. und da gibt es bestimmt noch mehr, was ich so gar nicht auf dem Schirm habe.

        Gefällt mir

      • Wie? Der Pömpel hat nur EUR 2,49 gekostet? Das ist ein sehr günstiger Preis. Unserer war auch nicht mega-teuer, aber immerhin kostete er glaube ich EUR 7,50. Das ist dann doch ein Unterschied. Egal, wenn er wieder 20 und mehr Jahre hält, eine lohnenswerte Investition.

        Ich bin gerade am Wieder(entdecken), was man alles mit Natron machen kann. Vieles ist mir wieder eingefallen, ich habe irgendwo noch einen Aufschrieb von vor gefühlten Jahrzehnten abgelegt mit Tipps+Tricks rund um Natron. Vieles habe ich durch Gespräche und Recherchen neu entdeckt… Ich werde glaube ich eine Natron-Serie starten. 😉

        Gefällt 1 Person

  5. Hallo Anni!

    Toller Tipp mit dem Natron, ich habe gerade auch einige Probleme mit dem Abfluss, werde ich gleich ausprobieren.

    Hättest Du Lust, den Tipp auch noch zu fix it zu verlinken? Würde auch sehr gut dazu passen! Abfluss mit Natron repariert 🙂

    lg
    Maria

    Gefällt 1 Person

  6. Natron aus Fußpeeling?!? Da habe ich ja gar keinen Plan, wie das gehen soll. Einfach raufdröseln und rubbeln? Erzähl mir mehr 🙂
    Ansonsten habe ich auch noch so ein leicht abgegrabbeltes Päckchen Natron, das schütte ich jetzt auch mal in den Duschabfluss, der hat das eh nötig! Lustige Vorstellung mit dem Gesicht über den Ausguss zu hängen und dann… BOOOM! *hihi*

    Gefällt mir

  7. Stimmt, Natron ist ein Alleskönner. Liebe Grüße, Kerstin

    Gefällt mir

antetanni hört zu...sag was! (Kommentare sind doch das Salz in der Suppe! ♥, müssen aber von mir freigeschaltet werden, Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s