antetanni

(M)ein kunterbunter Blog rund um Nähen, Fotografie, Wandern, Kochen und viele andere schöne Dinge.

antetanni…sagt was…An apple a day | Teil 5

12 Kommentare

Es wird weiter ausgeräumt…
antetanni_Button_An-Apple-A-Day_AusschnittWürde ich dieses oder jenes Teil vermissen, wenn ich es nicht hätte? Würde ich es mir erneut anschaffen, wenn ich es verlieren würde, wenn ich des Teiles beraubt würde oder wenn es sonst irgendwie abhanden käme?

Diese oder ähnliche Fragen helfen mir immer wieder, wenn ich vor der Entscheidung stehe: Behalten ↔ Entsorgen.

Vieles, was ich vor Jahren gekauft/gemacht/geschenkt bekommen habe, war zu der Zeit wichtig und richtig. Es passte zu mir und ich hatte meine Freude daran. Im Lauf der Zeit aber haben sich meine Prioritäten verschoben, mein Geschmack hat sich verändert und manche Dinge passen einfach nicht mehr zu mir/zu uns/zu unserem Stil, zu unseren Lebensumständen. Und wir sind gewiss nicht wankelmütig, dennoch ist die Zeit für viele Dinge vorüber.

Und so stelle ich mir bei einigen Gegenständen eben nun die einleitend genannten Fragen. Es hilft nicht immer, aber ich kann sie so doch leichter loslassen und sie gehen lassen!

Wer hier regelmäßig mitliest, könnte vielleicht etwas denken wie „Du liebe Güte, bei denen muss es ja aussehen…“. 😉 Nein, so schlimm ist es zum Glück nicht. Es gibt eine gut funktionierende Grundordnung, nur oben im Arbeitszimmer hat sich über die Jahre ein Schlendrian oder vielmehr die Aufschieberitis eingeschlichen… („aus den Augen, aus dem Sinn…“). Ich habe mich schon immer schwer getan, mich von Sachen zu trennen und so wurde vieles oben „fürs Erste geparkt“, um dann „mal zu schauen“, was daraus werden soll. „Fürs Erste“ oder „mal“ aber kommt in Wahrheit nie und so wurde es eben genau jetzt Zeit, sich den Kisten und Kartons, Schubladen und Schränken anzunehmen und diese kräftig zu entrümpeln. Manchmal brauche ich eben ein bisschen länger oder aber auch: Wer kennt sie nicht, diese Ecken irgendwo, in denen die Sachen doch so geschickt erst mal vor sich hin lagern… Aufschieberitis eben.

Und wie geht es voran? Inzwischen kann ich berichten, dass sich die Behältnisse Stück für Stück leeren und ich schon viele Sachen in den Müll gestopft habe, die ich gar nicht mehr erst fotografieren und hier auflisten wollte. Dazu nämlich hätte ich sie erst nach oben tragen müssen. Der Mülleimer aber steht unten. Also lieber rein damit, solange die Trennungsabsicht noch frisch ist. 😉

* * *

05_antetanni-sagt-was_Eins-aus-296_1

* * *

Einige Spiele, die wir doppelt hatten, sowie einen ganzen Schwung Kinderbücher haben wir im Freundeskreis weitergegeben. So wie vieles andere auch. Verlassen haben uns aber auch jede Menge Kruschteldinge, von Partygäbelchen, über einen Einmal-Alkoholtest, ein billiges Plastik-Nadelkissen mit einem fiesen Klettband für das Handgelenk, mehrere Kapselheber, Bücher von seltsamen Geschichten, die es als Hörproben-CDs in Zeitschriften oder auf Messen gab, Untersetzer und und und. Oftmals Dinge, die wir beim Schrottwichteln erwürfelt haben und die dann in einer Kiste auf die nächste Spielrunde warten. Da sich hierfür inzwischen aber drei Kisten mit Krimskrams angesammelt haben, wurde es mehr als höchste Zeit, darin auch mal „tabula rasa“ zu machen…

* * *05_antetanni-sagt-was_Eins-aus-296_Etui-Abakus

* * *

Mit dabei waren in dieser Entrümpelungs-Runde auch Schlüssel zu Koffern, die wir gar nicht mehr besitzen. Glaube ich. Nein, hoffe ich (sonst wär’s ja jetzt doof, dass die Schlüssel dazu weg sind…uahhh). 😀 Unzählige Stoff- und Organzasäckchen für allerlei weiteren Krimskrams. Zum Glück waren diese sie leer. Gebrauchsanleitungen und Garantiezettel von Geräten, die wir nicht mehr haben oder deren Garantie längst abgelaufen ist. Oster- und Weihnachtsdeko, die seit Jahren nicht dekoriert wurde , Tauschkarten, die nie getauscht wurden und vieles weitere mehr. Spielgeld aus der Grundschulzeit des Schülers und als er noch Kaufladen spielte wurde an einen Drittklässler weitergegeben, der jetzt genau in diesen Themen ist. 🙂

* * *

05_antetanni-sagt-was_Eins-aus-296_Spielgeld

* * *

In diesen Tagen habe ich auch noch einen Ordner mit Bastelanleitungen für Sachen im Kleinkind-Alter gefunden. Der Schüler ist da definitiv raus, für Babys aber sind die Sachen noch nichts und so entfiel auch sofort jeder Gedanke an den Familienzuwachs, der sich für den Sommer bei den Nichten angekündigt hat.

Außerdem empfand ich viele der dargebotenen Bastelvorschläge irgendwie wie aus der Zeit gefallen. Alles sah ein bisschen altbacken aus, als hätte die Zeit auch vor dem Basteln nicht halt gemacht. Hat sie vermutlich nicht. So wie sich Modestile ändern, so ändern sich wohl auch der Stil und die Geschmäcker für Dinge, die man kreativ gestalten möchte.

Ohne auch nur einen Hauch von schlechtem Gewissen landeten die Bastelanleitungen sowie das diverse Bastelmaterial, das darin in Folien lag (Pfeifenputzer, Sticker, Klebefolien, die irgendwie schon so aussahen, als dass sie nicht mehr kleben würden, Wackelaugen, Stanzteile uvm.), im Müll. Eine gute Entscheidung. Aufgehoben habe ich lediglich die leeren Prospekthüllen und den Ordner, da ich beides nutzen kann, um meine – aktuellen – Schnittmuster und Nähzeitschriften aufbewahren zu können. Au weia, daraus ergibt sich gleich ein Folgeprojekt 😉, denn der Ordner braucht natürlich eine schicke Ordnerhülle…

* * *05_antetanni-sagt-was_Eins-auf-296_2* * *

Diverse Bastelbücher kamen ins öffentliche Bücherregal im Gemeindezentrum, ein Stapel Zeitschriften und Kataloge landete im Papiermüll. Die Porzellantasse, das Deutschland-Mini-Trikot und die Häschen-Sticker wurden weitergegeben, entsorgt wurden ein Haarserum, das die Haare kletschig macht, sowie diverse leere Gläser, die ich zum Basteln aufbewahrt hatte. Ich habe im Moment keine Zeit dazu bzw. möchte meine Zeit für anderes nutzen und Gläser von Marmelade & Co. sammeln sich ja regelmäßig wieder an.

* * *
antetanni_Button_An-Apple-A-Day_Ausschnitt_Q

* * *

♥ Loslassen macht glücklich! ♥

Fortsetzung folgt…

 

 

Advertisements

12 Kommentare zu “antetanni…sagt was…An apple a day | Teil 5

  1. Pingback: An apple a day Zusammenfassung | antetanni sagt was | antetanni

  2. Das müsste ich dringend auch mal vorantreiben… Seit unserem viel zu schnellen Umzug (in weniger als zwei Wochen von der ersten Kiste ins neue Haus), nach dem wir ein komplettes Stockwerk erst noch monatelang renovieren mussten, bevor der erste Schrank stand, sind Keller und Dachboden-Arbeitszimmer noch immer mit Kisten vollgestopft. Wahrscheinlich brauchen wir da vieles nicht mehr. Aber die Zeit zum Aufräumen fehlt auch irgendwie ständig und so geht alles nur sehr sehr langsam voran. Ich wünsche dir weiter gutes Vorankommen!
    LG Jana

    Gefällt mir

    • Dankeschön, Jana. Und die Zeit zum Aufräumen kommt schon irgendwann auch bei dir. Es gibt immer tausend Gründe und viel bessere und schönere Dinge, die man in dieser Zeit machen kann. Dann machen! Und irgendwann kommt der Moment, in dem du denkst, dass es genau jetzt der richtige Zeitpunkt fürs Ausräumen der Kisten ist… 😉

      Gefällt 1 Person

  3. Das denke ich auch. Sag einfach Bescheid.

    Gefällt mir

  4. Hallo Anni!

    Wow – bei Dir geht es ja richtig rund. Du bist wirklich gut in Schwung gekommen. Sensationell, dass Du noch die Motivation hast, so viele Fotos zu machen. Mir war es damals schon lästig für die Verschenkrubrik meiner Verschenkbörse der Wahl Fotos zu machen und diese einzustellen.

    lg
    Maria

    Gefällt mir

    • Danke, Maria.

      Schwung ist noch ein bisschen anders, aber es läuft doch ganz gut.

      Meine Motivation mit den Fotos ist just nach diesem „Shooting“ dann auch zusammen gebrochen, ich merkte, dass ich es auch lästig fand, alles einigermaßen präsentabel anzurichten und zu fotografieren.

      Wozu der Aufwand, schließlich soll das Zeug doch möglichst schnell aus den Augen (und nicht noch vor die Linse)! Außerdem wollte ich nicht auch noch den Ausmist-Voyeurismus bedienen. 😉 Aber so ein paar Fotos zwischendurch lockern auch eine Ausräumserie auf, also ab und zu wird es bestimmt noch das ein oder andere Bild geben.

      Die Kisten leeren sich weiter, aber es gibt noch einige Ecken und damit offene Baustellen. 296 Dinge schaffe ich locker, da bin ich sicher, wenngleich es mir darum gar nicht (mehr) geht, es dürfen gerne mehr oder weniger Dinge sein, Hauptsache ist, dass ich weiter kritisch dran bleibe und (Dinge) loslasse(n lerne).

      Gefällt 1 Person

      • Hallo Anni!

        Noch wichtiger als das Loslassen ist, keine neuen Dinge mehr herein zu lassen. Dazu möchte ich demnächst einmal einen Beitrag gestalten.

        lg
        Maria

        Gefällt mir

      • Das stimmt, Maria, das geht bei mir damit einher und da bin ich glücklicherweise schon viel länger standhaft. Aber es ist auch ohne Ersatz- und Neukäufe so vieles angesammelt, dass ich noch ein Weilchen ausräumen kann und mir die Arbeit auch ohne fehlende neue Sachen nicht ausgeht. 😀
        Nein, ernsthaft, ich überlege seit langer Zeit sehr genau vor jeder Anschaffung, ob ich sie wirklich brauche. Und die Entscheidung fällt sehr sehr häufig gegen einen Kauf aus. Hach. Herrlich. ♥

        Gefällt 1 Person

  5. Da bin ich wohl zu spät. Die Wackelaugen und die Pfeifenreiniger hätte ich sonst übernommen. Ich fertige ja noch gelegentlich Amigurumis und dafür benötige ich solche Dinge.

    LG von Karin

    Gefällt mir

    • Ach, das ist schade. Diese Dinge habe ich schon letzte Woche aussortiert und bevor ich selbst wieder in Versuchung gekommen wäre, landeten sie direkt im Mülleimer. Die Wackelaugen waren zum Aufkleben, ich glaube, da fliegen noch mal irgendwo welche rum, wenn ich sie oder anderes Bastelzeugs finden sollte, gebe ich vor dem Entsorgen Bescheid! Tut mir leid.

      Gefällt mir

      • Anni, das ist doch nicht so schlimm. Wenn es etwas ist, was ich für meine Amigurumis gebrauchen kann, übernehme ich das sehr gerne. Dann muss es auch nicht in den Müll und wir werden uns da mit Sicherheit einig werden.

        Gefällt mir

      • Danke, Karin. Aber es ist tatsächlich so, dass ich viel lieber Dinge weitergebe/verschenke/verkaufe, was auch immer, als sie wegzuwerfen. Daher kommt ja mein „Dilemma“, dass sich so vieles bei mir angesammelt hat, weil ich damit großgezogen wurde, dass man Dinge, die gut sind/funktionieren, niemals wegwirft. Das habe ich jetzt davon *lach*. Aber es ist schön zu wissen, dass es für das ein oder andere also doch Abnehmer zu geben scheint. Das nächste Mal kommt bestimmt…! ♥

        Gefällt 1 Person

antetanni hört zu...sag was! (Kommentare sind doch das Salz in der Suppe! ♥, müssen aber von mir freigeschaltet werden, Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s