antetanni

(M)ein Blog rund ums Nähen und andere schöne Dinge.

Natron als Waschmaschinenreiniger | antetanni sagt was

6 Kommentare

Das bisschen Haushalt…

antetanni_Button-Waschmaschine-HaushaltWenn alles immer so einfach wäre und so fix ginge…

Ist nicht immer alles so einfach und geht nicht alles so fix. Ist aber nicht zu ändern, also freue ich mich an den Dingen, die dann eben doch einfach und fix sind. Wie die Pflege der Waschmaschine. Ja, richtig gelesen, auch dieser clevere Haushaltshelfer will ab und zu ein bisschen Extrapflege, damit er lange gute Dienste tut.

Der Reihe nach… | Ich wasche die meiste Wäsche bei 30 °C, Unterwäsche und Handtücher bei 60 °C. Ab und zu aber jage ich vor allem Putz- und Abwaschlappen bei 95 °C durch die Maschine.

Die meisten Bakterien und Pilze, denke ich, überleben diese hohen Temperaturen nicht, vor allem auch die nicht, die in den Tiefen der Waschmaschine sitzen. Dass ich nach jeder Wäsche das Waschmittelfach und das Bullauge der Waschmaschine zum Trocknen und zur Belüftung offen stehen lasse, versteht sich von selbst. Das Wasser, das sich nach dem Waschen regelmäßig in der Gummidichtung und am Bullauge innen sammelt, wische ich zudem mit einem Lappen aus (der in der Waschküche verbleibt und dann ab und an mit in die Wäsche der Putz- und Abwaschlappen kommt). Zu empfehlen ist übrigens auch, das Waschmittelfach (also diese Schublade) ab und zu ganz raus zu nehmen und die Schublade von allen Seiten gründlich zu putzen und auch das Einschubfach (z. B. mit einem Wischlappen) möglichst gründlich auszuwischen. Wer da ab und zu hinter die Kulissen guckt, wird erstaunt sein, was sich unter und hinter der Schublade so alles absetzt. Brrr…

Ungefähr einmal im Vierteljahr reinige ich die Waschmaschine mit Natron, das ich ohnehin für eines der Wundermittel im Haushalt halte. Es ist ein preiswertes Hausmittel, das vielseitig einsetzbar ist und die chemische Keule ersetzt.

_Natron als Waschmaschinenreiniger
Auch um die Waschmaschine hygienisch zu reinigen, reicht Natron also völlig aus.

Das wird gebraucht:

  • 1/2 Tasse feines Natronpulver (gibt es im Drogerie- oder Supermarkt)

Und so wird’s gemacht:

  • Natronpulver direkt in die (leere) Waschtrommel streuen
  • Waschprogramm für 95 °C-Wäsche auswählen und das Programm ohne Wäsche einmal durchlaufen lassen

Natron wirkt antibakteriell – und spätestens wenn deine Waschmaschine (oder die Wäsche nach dem Herausnehmen aus der Maschine trotz Waschens) muffig riecht, wird es höchste Zeit, die Maschine einmal zu reinigen.

Natron ist ein günstiges Hausmittel, das vielfältig eingesetzt werden kann, ob als Fußpeeling, Reinigungsmittel (beispielsweise als Abflussreiniger oder Fugenreiniger), zum Kochen und Backen, oder oder oder. Auch als Fleckentferner eignet sich Natron hervorragend. Übrigens wird weiße Wäsche, die mit der Zeit vergilbt oder vergraut erscheint, meistens auch mit Natron wieder weiß, dazu irgendwann mehr. Heißt: Fortsetzung folgt…

Bis dahin verlinke ich diesen Haushaltstipp Natron als Waschmaschinenreiniger bei *#EiNaB*, der monatlichen Blogparade zu den Themen grünes Leben, DIY und Nachhaltigkeit.

Mehr Tipps rund ums Reinigen der Waschmaschine und Wäschepflege im Allgemeinen sowie viele tolle Tipps für die Pflege spezieller Textilien enthält die Website * waschtraum *, für die ich gerne „Werbung“ mache, handelt es sich schließlich um meine Schwester, die diese Seite ins Leben gerufen hat und die immer schon ein Wäschejunkie war. Ich gestehe, ich bin lieber ein Serienjunkie ;-), aber ihre Tipps sind lesenswert!

Meine Haushaltstipps sind ohne Gewähr. Ich übernehme keine Garantie oder gar Haftung für diese Anwendung oder Anwendungsfehler, aber das versteht sich hoffentlich von selbst.

* * *
antetanni_Button-Waschmaschine_Q* * *

Reinigst du deine Waschmaschine regelmäßig und wenn ja, wie?

Advertisements

6 Kommentare zu “Natron als Waschmaschinenreiniger | antetanni sagt was

  1. Hallo Anni, ich hatte eine Zeitlang Probleme mit weißen Ablagerungen auf der Wäschen. Ein Monteur, erkärte mir wie du obenstehend, das kommt von den niedrigen Temperaturen. Er empfahl deswegen einfach ab und an einen Gang Kochwäsche ohne Waschpulver (oder andere Zusätze) durchlaufen zu lassen. Das funktioniert ausgezeichnet, die Waschma ist danach blitzeblank.
    Das bißchen Haushalt la lala …
    Liebe Grüße Tutti

    Gefällt 1 Person

    • Wie schön, vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Ich habe mich auch mal mit einem Monteur unterhalten, der meinte, dass die ganze Wasser- und Energiesparerei eben irgendwann an ihre Grenzen kommt und man das irgendwann mit Verstopfungen, Ablagerungen und was weiß ich nicht alles merken würde. Es schadet also nicht, ab und zu mal das Heißwaschprogramm laufen zu lassen, ob in der Spülmaschine oder der Waschmaschine. Danke für deinen Tipp!

      Gefällt 1 Person

  2. Ich sollte dann wohl das Reinigen bzw. Pflegen der Waschmaschine in mein Programm aufnehmen. Allerdings haben wir nicht mehr so viel Wäsche, seitdem die ‚Kinder‘ aus dem Haus sind. Eins mache ich allerdings nach jeder Wäsche, nämlich das Gleiche wie du: in der Waschküche hängt ein altes Handtuch, mit dem ich das Wasser weg wische, was in der Gummilippe zurück bleibt. Das geht so schnell und ist so wichtig. Von den vielen Verwendungsmöglichekiten von Natron habe ich schon oft gelesen. Das scheint wirklich ein Wundermittel zu sein.
    LG aus Köln, Ingrid

    Gefällt 1 Person

    • Ab und zu ein bisschen Pflege schadet bestimmt nicht, liebe Ingrid. Reicht ja vielleicht alle paar Monate. Auch das Flusensieb ist nicht zu unterschätzen bei der Waschmaschine. Was sich da so alles ansammelt… Herrje. 😉 Natron ist ein Wundermittel, ich mache so vieles damit…

      Gefällt 1 Person

  3. Hallo Anni!

    Danke für die tolle Anregung, ich glaube das werde ich gleich heute einmal umsetzen. Ich bin da einfach zu nachlässig, mache das viel zu selten!

    Meine Wäsche wasche ich nämlich auch immer auf niedrigsten Temperaturen und ab und zu sollte ich dann eine Kochwäsche machen, was echt schon lange her ist.

    Vielen Dank auch fürs Verlinken zu EiNaB, ich freue mich sehr, dass Du mit diesem wunderbaren Tipp mit dabei bist!

    lg
    Maria

    Gefällt 1 Person

    • Gerne, liebe Maria. Das mit den hohen Temperaturen gilt übrigens auch für die Spülmaschine, auch da ist es sinnvoll, ab und zu das Programm mit der höchsten Temperatur laufen zu lassen, damit festere Verschmutzungen keine Chance haben. Ach so, da fällt mir ein, dass du ja gar keine Spülmaschine besitzt. 😉 Egal. Auch bei den normalen Abflüssen lasse ich immer wieder (etwa 1x pro Woche) für längere Zeit das Wasser aus dem Hahn auf heißester Einstellung für ein paar Minuten laufen (oder schütte einen Liter kochendes Wasser aus dem Wasserkocher in jeden Abfluss).

      Ha! Ich habe selbst an #EiNaB gedacht. Gut, gell?! 😉

      Gefällt 1 Person

antetanni hört zu...sag was! (Kommentare sind doch das Salz in der Suppe! ♥, müssen aber von mir freigeschaltet werden, Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s