antetanni

(M)ein kunterbunter Blog rund um Nähen, Fotografie, Wandern, Kochen und viele andere schöne Dinge.

Schnittmuster Kuori Smartphonetasche | antetanni entdeckt (Anleitung)

13 Kommentare

Rinde, Kruste…

Kuori eben!

Du fragst dich vielleicht, was das für ein Einstieg in den Blogbeitrag ist? Es geht doch um das Schnittmuster Kuori. Was schreibt sie denn so sonderbar respektive kurios? 😉

Alles entspannt, alles korrekt. Kuori ist finnisch und hat eben jene genannte Bedeutungen. Dazu auch noch Hülle und Gehäuse sowie Muschelschale – alles in allem kommt das Ganze einer Tasche für ein Smartphone doch sehr nahe, oder?

Im Sommer schon war die Nähwelt ganz außer sich vor lauter Freude über das Freebook von Hansedelli. Ich eingeschlossen. Aber irgendwas ist immer und so schlummerte der Link zum Freebook in den Beitragsentwürfen und schlummerte und schlummerte und schlummerte… Heute bin ich – ich glaube bei Instagram war’s gewesen – wieder über ein Kuori-Täschchen gestoßen und dachte, jetzt wird es allerhöchste Zeit, endlich das Schnittmuster zu posten und dies zum Ansporn nehmen, in Kürze endlich auch eine solche Hülle zu nähen.

Ich beginne also mit dem Freebook. [Schnittmuster und Anleitung]

*

*

Toll finde ich, dass Lisa | Hansedelli mit angibt, welche Größe des Etuis für welchen Smartphonetyp passt. Das ist sehr geschickt, ich habe nämlich auf dem Plan, nicht nur meinem Handy ein neues Zuhause zu geben, sondern ein Täschchen auch für eine Freundin zu nähen, die ein anderes Telefon als ich hat. Na, das sollte dank der Vorgaben doch ein Klacks sein. Vielen Dank schon mal dafür an dich, liebe Lisa.

*

*

Im Hintergrund rattert der Drucker, ich begebe mich jetzt mal auf Materialsuche und wer weiß, vielleicht nähe ich am Wochenende schon meine erste Kuori Smartphonetasche… ♥

[Schnittmuster und Anleitung]
Hansedelli | Freebook Kuori

[Bildnachweis]
Eigene Darstellung, Quelle und ©: Hansedelli

 

 

Advertisements

13 Kommentare zu “Schnittmuster Kuori Smartphonetasche | antetanni entdeckt (Anleitung)

  1. Hat dies auf Fundstücke aus dem Internet rebloggt und kommentierte:
    Ich glaube, das ist ein nettes Weihnachtsgeschenk für meine Tochter.

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Anni!

    Das Täschchen gefällt mir wirklich sehr gut. Ich habe ja einfach eine Handysocke. Also ein kleines gestricktes „Täschchen“ für das Handy. Klappt seit vielen Jahren sehr gut und passt sogar für meine „neues“ Handy (das alte wurde kaputt, ich habe ein gebrauchtes Handy gekauft statt dessen).

    Allerdings bin ich noch immer nicht in der Smartphone-Welt angekommen, deshalb ist das mit der Handysocke sicher einfacher.

    Ich könnte mir vorstellen, dass dieses hübsche Kuori-Ding meiner Tochter sehr gut gefällt. Vor allem, weil es dieses geniale Zusatztäschchen hat für Schlüssel oder Kleingeld.

    Danke fürs Teilen!

    lg
    Maria

    Gefällt 1 Person

    • So eine Handysocke ist wirklich auch praktisch. Ich probiere heute mal die Kuori-Tasche aus und werde berichten… Mein Handy braucht wirklich Schutz in der Handtasche, dort wimmelt es ständig an allerlei Kram und der Schlüsselbund steckt da mittendrin und sorgt ggf. für Kratzer auf dem Display usw., was ich nicht mag. Das Täschchen ist bestimmt auch als Taschentüchertäschchen schön… Mal gucken… Das Extrafach finde ich auch genial. „Stay tuned“, wie ich immer sage, wenn du wissen willst, was aus meinen Nähplänen am Ende des Tages geworden ist… 😉

      Gefällt 1 Person

  3. Das ist wirklich ein hübsches Teil 😍 ich find nur die Schlauphone in Taschen so unhandlich 👀 Dilemma….. nähen und sich freuen und nicht benutzen? Muss mal überlegen….
    Auf jeden Fall: Dankeschön für’s Finden und Teilen 😘 Katrin

    Gefällt 1 Person

    • Och, das finde ich gar nicht. Ich hatte für mein altes Smartphone ein Filzetui mit Gummilasche. Oben offen, die Öffnung wurde nur mittels der Gummilasche verschlossen (habe ich bei der Grau-Schwarz-Collage gezeigt, das hellgraue Filzteil ziemlich in der Mitte), da war das Handy bei Bedarf schnell draußen und genauso schnell wieder drin, aber es war eben doch geschützt vor dem Schlüsselbund und sonstigem Kram in der Handtasche…

      Das Täschchen kann gut auch als Taschentüchertäschen verwendet werden, findest du nicht? Und diese so stilvoll verpackt, das hat doch was, oder?

      So, ich habe heute den Keller aus- und aufgeräumt, Ergebnis Keller: super. Ergebnis Rücken: erschreckend, mir ist es eben fast in den Rücken gefahren, ich mache hier am Rechner jetzt Schluss und lege mich aufs Sofa, Rücken entlasten und TV – Fußball – gucken.

      Hab es fein und Herzensgrüße ♥

      Gefällt 1 Person

      • Da warst Du wirklich fleißig 👍 und jetzt *husch* auf’s Sofa, ich rutsche auch…..
        Ich überlege weiter….hab mein Wischkästla gern in der Hosentasche 😉….

        Gefällt 1 Person

      • „Wischkästla“ ist ein netter Begriff. Ich hab oft ein einzelnes Taschentuch direkt in der Jacken-/Hosentasche, aber der Vorrat… Nee, das wäre mir zu „bollig“, die stecken im selbst genähten „TaTüTa“, das eines meiner ersten Nähwerke war, als ich seinerzeit auch eine Kosmetiktasche für mich zum Mitnehmen in der Handtasche genäht hatte. Und eben habe ich festgestellt, dass ich mein Täschchen für die Taschentücher niemals fotografiert hatte. Tztztz… Sowas aber auch… 😉

        Gefällt mir

antetanni hört zu...sag was! (Kommentare sind doch das Salz in der Suppe! ♥, müssen aber von mir freigeschaltet werden, Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s