antetanni

(M)ein kunterbunter Blog rund um Nähen, Fotografie, Wandern, Kochen und viele andere schöne Dinge.

Bezüge fürs Kuschelkissen | antetanni näht (Schrottstoff-Tausch)

15 Kommentare

Gut abgehangen…

Heute habe ich ein Stoffschätzchen aus einen Schrottstoff-Tausch vergangener Tage vernäht… Ein wahrlich gut abgehangenes Ufo…

Lange ist es her, dass das Künstlerkind 2016 in ihrem damals noch aktiven Blog einen Schrottstoff-Tausch veranstaltet hatte. Erinnerst du dich noch oder warst du sogar auch dabei? Wenn ja, was ist aus deinem eingetauschten Schrottstoff geworden? Ich bin neugierig…

Ich ergatterte seinerzeit bei dieser Bloggeraktion einen Jerseystoff mit gestreiften Totenköpfen in regelmäßigem Abstand und hatte vor, daraus Kissenbezüge für die Kuschelkissen zu nähen. Wie das immer so ist mit den Plänen, da wurde der Stoff gewaschen, ich habe zigmal die Stoffvorräte umgeräumt und irgendwo dazwischen machten es sich auch die Totenköpfe gemütlich.

Irgendwas… ich kann mich nur regelmäßig wiederholen… ist immer.

In diesen Tagen ist es mal wieder soweit, alles oder zumindest vieles darf und muss auf den Prüfstand – ich bin mal wieder am Räumen. Vor allem waren der Schüler und ich gestern am Aufräumen in seinem Zimmer. Dabei wurde auch das Bett neu bezogen und mir fiel auf, dass es zu wenig Kissenbezüge für seine Tunzis gibt und ich jedes Mal soooofort zur Waschmaschine eilen muss, um die Kissenbezüge direkt zu waschen. Also zack nach oben und den Jersey aus der Schublade gekramt…

Aus dem Meter auf die volle Breite habe ich drei Bezüge genäht. Einen länglichen Bezug für das Nackenkissen, einen für das Kopfkissen in 40 x 80 cm (da habe ich ein Reststück grünen Jersey kombiniert, sonst hätte der Stoff nicht gereicht) und einen Bezug in der klassischen Tunzi-Größe von 40 x 40 cm. Alle Bezüge haben einen praktischen Hotelverschluss, sodass die Bezüge schnell bezogen und wieder gewechselt sind. Mal ganz davon abgesehen, dass sie ruckzuck genäht sind. 🙂

*
*

Hach, was freue ich mich, an dieses wirklich gut abgehangene Ufo einen Haken setzen zu können. Es war schon so lange ein Ufo, dass es nicht einmal mehr auf der Liste fürs Nähen und mehr stand, ich hatte es quasi schon komplett vergessen und weiß auch nicht mehr, wann es von der Liste gestrichen wurde… Noch mehr freue ich mich, dass ich mal wieder was für den Schüler nähen konnte, er mag ja nicht so gerne von mir benäht werden. Seufz… Aber Tunzi-Kissen gehen immer… Schließlich hat er seine Tunzi-Liebe eindeutig von mir geerbt. ♥

*
*

Der Schüler ist sehr müde heute, gestern wurde es wohl spät. Da wird er sich freuen, wenn ich die Kissen, die ich mit nach oben zum Nähtisch genommen haben, gleich wieder auf sein Bett lege und er sein Haupt auf die neuen Kuschelkissen betten kann…

[verlinkt]
Auf Streifzug
Für Söhne und Kerle
Kiddikram
Kissenparty
Monatsmotto bei der Zitronenfalterin
Nähzeit am Wochenende
Niwibo sucht
Samstagsplausch
Ufo Let’s finish old stuff

 

15 Kommentare zu “Bezüge fürs Kuschelkissen | antetanni näht (Schrottstoff-Tausch)

  1. Aaah, Anni! ein Tunzi ist ein kleines Kissen! :0) Ich bin schlauer….. Also nix mit schrottstoff! die bezüge sind cool und sehen wirklich klasse aus! Die sind sooo cool, das der Schüler da bestimmt nix zum meckern dran findet :0) Hab noch ein schönes Wochenende und ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    Liken

    • Dankeschön, liebe Ulrike. Jaaaa, der Schüler und ich… wir sind beide ganz verrückt nach unseren Tunzis. 🙂 Den Stoff findet er auch cool und ich freue mich, dass er mir unlängst wieder in die Hände gefallen ist und jetzt eine Stoffrolle weniger in der Schublade mit den Jerseys steckt. Der Stoffabbau wird… Langsam zwar, aber immerhin…
      Heute regnet es von früh bis spät – perfekt fürs Nähen und weiter Stoffabbau vorantreiben.
      Hab du auch ein schönes Wochenende, viele Grüße in den hohen Norden
      Anni

      Liken

  2. Hallo Anni, ich erinnere mich tatsächlich an den Schrottstofftausch… Zumindest an Deine Berichte davon und auch an den Stoff. Ich hätte diese Köpfe eher als jamaikanische Affen einsortiert…. Vielleicht sollte ich mal wieder zum Optiker meines Vertrauens gehen 🤓
    Unvergessen aber auch die Tunzi-Diskussionen 😂
    Ganz viele 💕grüßle an Dich von Katrin

    Liken

    • Hahaha, ich breche nieder. Aber, liebe Katrin, ich muss gestehe, ich hatte die Totenköpfe damals auch erst auf den zweiten Blick erkannt. 😀 😀 Wahrscheinlich landete der Stoff deshalb ganz hinten in der Jerseyschublade, weil ich dem Schüler, der damals ja eben auch vier Jahre jünger war, nicht unbedingt Totenköpfe auf ein Kopfkissen nähen wollte. Ach, was weiß ich. Jedenfalls amüsiere ich mich köstlich über deinen Kommentar, freue mich, dass ich die Erinnerung wach rufen konnte und ja, die Tunzi-Diskussion ist einfach großartig. Junior hat sich eben sehr gefreut und sogar bedankt (bei einem muffeligen Teenager nicht immer selbstverständlich), dass ich für ihn drei Kissenhüllen genäht habe!
      Vergnügte Grüße
      Anni
      PS. Mit dem Augenoptiker meines Vertrauens bin ich auch gerade zugange. Brille aussuchen mit Maske ist aber eine ganz neue Nummer und wenig bis gar nicht spaßig. Puhh, das wird ein K(r)ampf werden, bis ich da fündig werde…

      Gefällt 1 Person

  3. Also wenn die auf dem Kopf stehen sind das eindeutig Affen mit einem breiten Grinsen im Gesicht…

    Liken

    • Und du meinst, die haben dann anstelle einer Nase so einen Punkt auf der Stirn wie die Inderinnen? Katrin, wir müssen dringend mit dir zum Augenoptiker. 😀 😀 Spaaaaaaß. Ich bin eher irritiert, warum die Kopfhörer tragen. Hahaha, der Stoff lässt genauso viele Möglichkeiten wie die Interpretation und Diskussion rund um den Begriff Tunzi. Herrlich.

      Liken

  4. Genau, Affenpunkte….
    Wo ist meine Brille 🤓

    Liken

  5. Pingback: Nähen und mehr Q2/2020 | antetanni sagt was | antetanni

  6. Liebe Anni,
    Ich habe auch Affen gesehen und musste die Totenköpfe erst suchen… Schön, dass der Junior sich gefreut hat 🙂
    Liebste Grüße
    Sternie

    Gefällt 1 Person

    • Die Totenköpfe haben sich wirklich gut getarnt. Ich war beim ersten Entdecken echt erschrocken, jetzt amüsiere ich mich köstlich darüber (sind ja auch ein paar Jahre vergangen und der Junior erschrickt sich jetzt nicht mehr). 🙂

      Gefällt 1 Person

  7. „Tunzis“ heißen hier „Fritzchen“… gerade habe ich auch Kissen und Bettbezüge genäht ( in Standardgröße, ging nicht so schnell ).
    Frohes Schaffen!
    Astrid

    Liken

  8. Wie schön, wenn man endlich was abhaken kann.
    Da macht das Nähen doch gleich doppelt Spaß.
    Aber wie kommst Ihr auf den Namen Tunzis?
    Ich weiß jetzt zwar, dass es ein kleines Kissen ist, aber den Namen kenne ich noch gar nicht.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    Liken

    • Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, warum ein Tunzi Tunzi heißt. Es ist einfach so und ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es nicht so heißen soll. 🙂 Ich kenne es mein ganzes Leben schon so.
      Dir auch einen schönen Abend und herzallerliebste Grüße
      Anni

      Liken

Sag was! (Kommentare sind das Salz in der Suppe! ♥ und werden von mir so schnell wie möglich freigeschaltet. Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.