Fix it – Steckschloss ausgerissen | antetanni repariert

Fix it!

Kronkorken und Kunststoffsteckschloss… Keine gute Idee…

Ich freue mich immer sehr, wenn der Junior mit Nähwünschen auf mich zukommt, auch wenn es, wie heute, nur eine profane Reparatur seines seit Jahren im Einsatz befindlichen Schlüsselbandes ist.

Dieses besteht aus einer langen und einer kurzen Schlaufe, die mittels Kunststoffsteckschloss verbunden sind. Kunststoffsteckschloss… Die Betonung liegt auf Kuuuuuuunststoff und ich weiß nicht, was ihn geritten hat, dass er dieses zum Kapselheber umfunktionieren wollte. Der Versuch ging schief, zack, ist das Steckschloss ausgerissen. Tja…

**

Aber nun denn, es ist ja nicht so, dass ich nicht genügend solcher Steckschlösser im Fundus hätte. Leider kein identisches, so musste ich beide Teile des Stockschlosses austauschen, was aber nicht viel aufwändiger war. Es mussten jeweils zwei kurze Nähte aufgetrennt und nach dem Aufziehen der neuen Steckschlossteile wieder geschlossen werden. Den kaputten Karabinerhaken, der – warum auch immer – ebenfalls am Schlüsselband befestigt war, habe ich durch einen stabile(re)n D-Ring ausgetauscht und daran dann wieder den Schlüsselring (Spaltring) befestigt.

**

Früher habe ich solche Reparaturen überhaupt nicht geliebt und mit ziemlicher Sicherheit wäre das kaputte Schlüsselband im Müll gelandet. Heute freue ich mich, dass diese Reparatur wahrlich kein Hexenwerk und wirklich fix gemacht war (das soll dich und mich [weiter] motivieren, Reparaturen anzugehen und es einfach mal zu machen) und ich wieder einmal einen Fix-it-Beitrag zeigen kann. ♥

[verlinkt]
Fix it! Reparieren ist nachhaltig
Nähzeit am Wochenende
Öko? Logisch!
Reparieren von 12 bis 12

6 Gedanken zu „Fix it – Steckschloss ausgerissen | antetanni repariert

  1. widerstandistzweckmaessig

    Hallo Anni!
    Du bist ja wieder voll im Reparatur Flow – herzlichen Glückwunsch! Bei mir liegt derzeit ein großer Korb mit verschiedenen Kleidungsstücken herum, die ich alle reparieren sollte. Für meine Tochter habe ich zuletzt einen ganzen Berg erledigt. Meine Sachen bleiben dann liegen, wenn es zeitlich eng ist. Du motivierst mich, doch auch wieder mal dran zu gehen. Nur mein Leben ist derzeit viel zu turbulent 😦
    Danke fürs Verlinken!
    vlg, Maria

    Liken

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Danke für deine Zeilen, liebe Maria. So war es gedacht mit dem Beitrag: Motivation hochhalten für mich und andere. Die Reparatur an sich war ja kaum der Rede wert und dennoch musste sie getan werden. Und genau das motiviert mich dann, auch die anderen liegengebliebenen Dingen anzugehen, wenn ich sehe, dass es halb so wild ist, was da rumliegt und getan werden will…
      Bei mir geht’s auch schon wieder zu wie im Flohzirkus und ich bin wie wild am Jonglieren von Terminen und Co. Heißt es nicht immer, dass man extra langsam und bewusst etwas tun soll, je hektischer und turbulenter die Zeiten sind? Mal gucken, ob mir/dir das gelingt. 😉 Ich hoffe zumindest, es sind alle gesund bei dir.
      Herzensgrüße und bis zum Wiederlesen
      Anni

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  2. Claudia

    Liebe Anni,
    gut gemacht! Mir ging es früher genauso, heute wundere ich mich auhc oft, wie einfach es doch sein kann, auch solche Dinge zu reparieren!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    Liken

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Ohhh, vielen Dank, liebe Claudia. Immer dieser elendige innere Schweinehund, der einen hier und da ausbremst. Ich freue mich auch, dass ich das Schlüsselband repariert habe. Motiviert hat mich zusätzlich, dass Junior mich darum gebeten hat. Hach, da konnte ich doch nicht nein sagen. 🙂
      Liebe Grüße
      Anni

      Liken

      Antwort
  3. Valomea

    Liebe Anni,
    das ist doch der absolute Gewinn! Nicht direkt das reparierte Schlüsselband – obwohl es den Sohn natürlich freuen wird – nein, ich meine die veränderte Einstellung zum Reparieren. Die begegnet mir inzwischen auch immer wieder und darüber bin ich froh. Früher wäre so manches Teil viel schneller in die Tonne geflogen. Inzwischen wird hier sehr viel repariert. Herr B. und der Junior sind da voll bei der Sache! So müssen auch sehr selten neue elektrische Geräte gekauft werden, sondern es werden Schalter ausgetauscht, neu zusammen geschweißt oder gelötet, Kabel repariert… Da bin ich sehr froh drüber!
    Herzliche Grüße
    Elke

    Liken

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Liebe Elke,

      genau so sehe ich das auch. Die zwei Nähte am Band selbst waren tatsächlich ein Klacks und nicht der Rede wert. Aber DASS ich die Reparatur angegangen bin, das ist für mich der Gewinn am Thema/an der tollen Reparatur-Linkparty, die mich Monat für Monat inspiriert und motiviert, mich auch den zu reparierenden Dingen zu widmen. Von Schalter, Schweißen und Löten bin ich noch weit entfernt, aber man soll ja nie nie sagen… 😉
      Herzensgrüße
      Anni

      Liken

      Antwort

Sag was! (Kommentare sind das Salz in der Suppe! ♥ und werden von mir so schnell wie möglich freigeschaltet. Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.