Masken-Etui No. 1 | antetanni näht

Klein, aber oho?

Wohin mit der Mund-Nasen-Maske, wenn man sie gerade nicht auf hat? In die Jackentasche oder Handtasche stopfen oder einfach unterm Kinn baumeln lassen? Keine gute Lösung. Anfang Januar dachte ich mir, das wird eng mit den selbst genähten Masken werden, lange geht das nicht mehr gut und es wurden Stimmen laut, die FFP2-Masken oder medizinische OP-Masken zur Vorschrift machen wollten. Kaum gehört, war der Bestand im örtlichen Drogeriemarkt schon verdächtig geschrumpft und ich bin froh, dass ich für jeden von uns einen Handbestand ergattern konnte. 

Das Dilemma: FFP2-Masken sind von den Herstellern eigentlich als Einmalprodukte und nicht zur Wiederverwendung vorgesehen. Aber mal ehrlich und Hand aufs Herz – wie verfährst du mit den inzwischen beim Einkaufen und in öffentlichen Transportmitteln nahezu überall vorgeschriebenen FFP2-Masken? Einmal tragen und dann weg damit? Auch wenn du die Maske vielleicht nur wenige Minuten trägst, weil du beispielsweise im Postamt kurz eine Briefmarke kaufst oder beim Bäcker Brötchen holst?

Dafür finde ich die Dinger doch sehr teuer, Waschen geht ja nicht und so habe ich mich auf die Suche nach einer Lösung für die Aufbewahrung gemacht. Außerdem wollte ich wissen, was Fachleute zur Wiederverwendung von FFP2-Masken sagen und bin hier fündig geworden:

„Im Privatbereich werden FFP2-Masken […] häufig mehrfach verwendet.“ So schreibt es die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung auf ihrer Internetseite infektionsschutz.de und verweist dabei unter anderem auf einen Flyer der FH Münster mit dem Titel „Möglichkeiten und Grenzen der eigenverantwortlichen Wiederverwendung von FFP2-Masken für den Privatgebrauch im Rahmen einer epidemischen Lage“ (Stand Januar 2021), der Informationen zur Handhabung, Aufbewahrung und zu unterschiedlichen Desinfektionsverfahren enthält. [verlinkt]

Ich zitiere weiter: „FFP2-Masken bieten bei richtiger Anwendung einen besseren Schutz als medizinische Gesichtsmasken (OP-Masken). Allerdings sind sie nur begrenzt verfügbar.
Daher kann die Wiederverwendung von FFP2-Masken für den Privatgebrauch eine sinnvolle Ergänzung darstellen.“ 

Na also, wenn die Fachleute das sagen, brauche ich kein schlechtes Gewissen zu haben, dass hier eine FFP2-Maske auch ein zweites oder drittes Mal getragen wird. Doch wohin dann mit der Maske, wenn es entweder zu Fuß im Freien ohne Maskenpflicht wieder nach Hause geht oder wenn man zuhause angekommen ist? Handtasche oder Jacken- und Hosentaschen finde ich nicht so prickelnd. Bei den Temperaturen draußen stecken meine Hände zumindest meiste ebenfalls in den Jackentaschen und da mag ich dann keinesfalls in der Tasche unabsichtlich an der Maske rumfummeln, deren Oberfläche nach dem Tragen im besten Fall nicht mit bloßen Händen berührt werden soll.

Also habe ich ein Etui aus Baumwollstoffen genäht, das

  • groß genug ist, damit man die Maske ohne viel Fummelei rausnehmen und auch wieder reinstecken kann
  • sich mit einem Druckknopf schnell öffnen und schließen lässt und das
  • an einem Taschenriemen, am Einkaufskorb oder auch an der Gürtelschlaufe am Hosenbund befestigt werden kann

*

*

Klein, aber oho trifft es nicht ganz, immerhin misst das Masken-Etui 16 x 13 cm (Höhe x Breite, im geschlossenen Zustand), aber ich habe die Größe ganz bewusst so gewählt, weil ich die Maske so wenig wie möglich anfassen möchte, wenn ich sie an den Gummibändern oder mit spitzen Fingern an der Ecke angefasst in das Etui stecke. Zuhause angekommen, kann die Maske entnommen und an einem trockenen Ort aufgehängt werden. Da jeder von uns mehrere Masken zur Verfügung hat, wird eine Maske – wenn wir in den Zeiten des Lockdowns überhaupt an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen zum Einkaufen außer Haus sein sollten (aktuell sind wir das nicht, ich war sogar noch gar nicht wieder einkaufen oder im Büro, seit es die „erweiterte Maskenpflicht“ gibt, sodass ich noch nicht „in den Genuss“ des Tragens einer FFP2-Maske gekommen bin) – nicht am nächsten Tagen schon wieder getragen und hat somit genügend Zeit, zu trocknen. Das Täschchen aus Baumwolle kann bequem in der Waschmaschine gewaschen oder auch im Kochtopf ausgekocht werden.

Ein verschließbarer Zip-Beutel wäre auch eine Lösung gewesen, aber die Fachleute der FH Münster schreiben dazu: „Wollen Sie die Maske bis zum Trocknen für den Transport verstauen, so packen Sie diese vorsichtig in einen verschließbaren Gefrierbeutel (o. ä.), den sie jedoch nach dem Gebrauch entsorgen sollten.“

Für mich ist das Täschchen ein guter Kompromiss, ich habe noch weitere Etuis für mich und meine Männer in Vorbereitung, ich feile aber noch ein bisschen am selbst erstellten Schnittmuster, ähnlich schon wie seinerzeit im Frühjahr 2020, als ich einen Schnittmuster-Vergleich der Gesichtsmasken angestellt habe.

Dieses Etui ist also mein Prototyp, den ich gestern Abend kurz aus Stoffresten genäht habe. Verstärkt habe ich die Stoffe nicht, für den Zweck reicht die doppelt gelegte Webware meines Erachtens aus. Lediglich an den Stellen mit dem KamSnap habe ich auf der linken Stoffseite jeweils ein Reststück Vlieseline aufgebügelt.

Was nehme ich mit aus dem Versuch von gestern:

  • das Außenteil könnte beispielsweise mit Vlieseline H250 verstärkt werden, dann hätte die Klappe etwas mehr Stand
  • die Klappe könnte etwas länger sein
  • das nächste Mäppchen will ich mehr im „Querformat“ versuchen, damit man die Maske tatsächlich eher nur am hinteren Ende/den Gummischlaufen anfassen muss, um sie in die Tasche zu stecken bzw. aus ihr herauszunehmen
  • das antetanni-Label muss auf die andere Seite, denn jetzt schaut der Schriftzug nach hinten 😉

An das Label (oder Webband) kann ein Schlüsselring mit Karabiner oder einem längeren Band befestigt werden, damit sich das Täschchen irgendwo anhängen lässt.

Meine Männer belächeln mich milde in meinen eifrigen Nähversuchen nach dem optimalen Masken-Etui. Abwarten. Wer zuletzt lacht… Die FFP2-Masken werden uns noch eine Weile begleiten, da bin ich recht sicher… Ich höre sie mich schon nach einem Masken-Etui fragen… 😉

*
*

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit mir und diesem ersten Versuch und freue mich über dieses farbenfrohe Masken-Etui für (m)eine FFP2-Maske habe. ♥

[verlinkt]
Auf Streifzug
Creativsalat
Du für dich am Donnerstag
The Creative Lovers

 

[Weitere Informationen im Netz]
_ https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/alltag-in-zeiten-von-corona/im-alltag-maske-tragen.html
_ BfArM – Empfehlungen des BfArM – Hinweise des BfArM zur Verwendung von Mund-Nasen-Bedeckungen, medizinischen Gesichtsmasken sowie partikelfiltrierenden Halbmasken (FFP-Masken)
https://www.fh-muenster.de/gesundheit/images/forschung/ffp2/01_ffp2_info11012021_doppelseiten.pdf

21 Gedanken zu „Masken-Etui No. 1 | antetanni näht

  1. Nicole B.

    Oh ja, sie werden uns noch lange begleiten liebe Anni, und wie gut, wenn dann so ein buntes schönes Täschchen sie beinhaltet.
    Ich werde gleich mal in meinem Vorrat schauen, ob ich ein großes habe, wo die Maske bequem reinpasst, ganz bestimmt, denn mein Schrank quillt über vor gekauften Täschchen. Ich habe da so einen Spleen….
    Und Du kannst die Maske bequem insgesamt 8 Stunden tragen, bis sie entsorgt oder im Backofen desinfiziert werden muss.
    Das können auch 8 Tage à 1 Stunde sein… Meine Maske hält jetzt bereits eine Woche, ich benutze sie ja nur zum Einkaufen.
    Dir nun einen schönen Nachmittag, lieben Gruß
    Nicole

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Liebe Nicole,

      schön, dass du da bist und vielen Dank für deine Infos zum Masketragen. Hier ist es ähnlich, man kommt ja kaum vor die Tür bzw. wenn, dann zum Spazieren ohne Maske, oder eben nur kurze Zeit im Supermarkt, aber Einkäufe dort erledigt zu 99,9999 % mein Mann. Jaaaaaa, ich weiß das zu schätzen und freue mich sehr darüber ♥ :-).
      Ich nähe gleich noch ein weiteres Etui, mal gucken, wie das gefällt. Das mit den bunten Täschchen und dem Vorrat – du triffst hier auf offene und sehr verständnisvolle Ohren. 😉
      Liebe Grüße und auch dir einen schönen Nachmittag
      Anni

      Gefällt mir

      Antwort
  2. skylady82

    Super tolle Idee. Gefällt mir richtig gut, liebe Anni.
    Ich darf es ja gar nicht laut sagen, aber meine Maske „fährt“, nach der meist sehr kurzen Tragezeit, zum Transport nach Hause bisher viel zu ungeschützt in der Jacken/Handtaschen rum… aber das lässt sich damit ja ändern 😉
    LG Bianca

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Vielen Dank, liebe Bianca, mein Mann stopft die Maske auch immer in die Jackentasche, ich mag das gar nicht… Im Moment habe ich ein weiteres Etui fertig, Bilder knipse ich morgen, wenn ich das Homeoffice fürs Wochenende gegen Mittag dann abschließe. 🙂
      Liebe Grüße
      Anni

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  3. Ivonne

    Hallo Anni,
    ich habe meine FFP2 Maske bisher auch nicht getragen. Würde sie aber tatsächlich auch mehrfach benutzen. Da ich sie immer nur sehr kurz trage würde ich sagen, 1 Woche bis 10 Tage ist meine Nutzungsdauer. Bisher habe ich mir einen Gefrierbeutel ins Auto gelegt, wo ich die Maske dann reinpacke. Dein Täschchen gefällt mir allerdings auch gut. Auf dem Goldmurkel Blog habe ich ja auch ein Täschchen verlinkt, welches ich verschenkt hatte. Das war aber für eine Alltagsmaskte. Ich muss direkt mal gucken, ob die FFP2 da auch rein passt.
    https://goldmurkel.wordpress.com/2021/01/14/durch-die-republik-geschickt/

    Gefällt mir

    Antwort
  4. Eva

    Die Apothekerin, bei der ich meine Masken auf Gutschein der Krankenkasse gekauft habe, hat gemeint, dass man sie in einen Papierbeutel stecken soll. Nix Stoff oder ähnliches. ABER, da ich eh nur diese OP-Masken trage und die schon seit Anfang an in der Maschine bei 60 Grad wasche, mache ich das weiterhin. Bei Aldi habe ich gestern FFP2 Masken für 99 Cent gesehen und habe mir mal welche mitgenommen und mir scheinen die nicht schlecht und sie müffeln auch nicht so.
    ABER, die FFP2 Masken sollen ja nicht nass werden, o.k., dann gehts nimmer, da meine FFP Maken aber selbst beim Einkaufen duch den Atem schnell nass werden, ist das doof. Aber selbst die kann man doch mehrfach verwenden wurde mir gesagt, wenn man sie an die Luft hängt. So die Apothekerin ????

    Nun, draußen ist es doch feucht und nass.
    Ich werde mir da was überlegen.
    Deine Täschchen sind aber gut geworden, gefallen mir.
    Ich frage mich, wenn ich eine Maske, die nass geworden ist, doch mehrfach tragen kann und sie trocknen lassen kann, warum kann ich diese auch nicht waschen.
    Ich mache da mal einen Versuch.
    Ich finde es eine Frechheit, bislang waren die Stoffmasken doch in Ordnung und ich habe immer gesagt, was das soll und was die taugen. Da wurde genäht und gentan und jetzt ann man die Dinger wegwerfen.
    Aber um ganz sicher zu gehen, kann man ja eine Stoffmaske unter die OP Maske geben, dann hat man einen noch besseren Schutz. Ich verstehe das alles nicht mehr.

    :-)) Liebe Grüße Eva und ich bin sicher, dass auf diese Idee noch andere Leute gekommen sind.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Liebe Eva,

      danke für deine Informationen zur Aufbewahrung. Der Tipp der Apothekerin mit einer Papiertüte gefällt mir auch gut. Unter dem Beitrag habe ich diverse Informationen verlinkt mit Anwendungshinweisen zur mehrfachen Verwendung. Ja, die Masken können wohl zuhause gut durchgetrocknet oder auch im Backofen erhitzt werden, sodass sie mehrere Male – am besten mit einigen Tagen Abstand dazwischen, so wie ich das gelesen habe – getragen werden könne. Klick‘ dich dort doch mal rein.

      Ich ärgere mich auch über die vielen Stunden für die Stoffmasken und jetzt sollen die alle nichts mehr wert sein? Ich habe unlängst noch sünd‘ teuren Stoff von Albstoffe gekauft, der mit Silberionen beschichtet ist und besonders gut für Masken geeignet sein soll. Was mache ich jetzt damit? Ich könnte… Ahhhh, lassen wir das. Hilft ja nichts.

      Stoffmaske unter der OP-Maske?! Jetzt willst du es aber wissen! 😉

      Liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende

      Anni

      Gefällt mir

      Antwort
  5. Nanusch

    Liebe Anni,
    ach, was ein „Gute-Laune-machendes“ Täschchen. Ich habe tatsächlich auch schon überlegt, ob für die FFP2-Masken ein Aufbewahrungstäschchen nicht sinnvoll wäre…
    Vielen Dank auf jeden Fall fürs Zeigen!
    LG
    Christiane

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Dankeschön und sehr gerne, liebe Christiane. Ich zeige gleich noch das 2. Etui und ein 3. ist auch schon angedacht. Mal gucken, ob ich meinen Schnittmuster-Vergleich damit dann zum Abschluss bringen kann oder ob noch jemand dieeeeee ultimative Idee für ein solches Mäppchen hat.
      Liebe Grüße
      Anni

      Gefällt mir

      Antwort
  6. Pingback: Masken-Etui No. 2 | antetanni näht | antetanni

  7. Frau Augenstern

    Liebe Anni,
    Dankeschön für diesen tollen Beitrag, solche Maskentäschchen sind ja wirklich praktisch. Muss ich auch noch nähen. Wegen der anderen Sache, warte ich noch auf Antwort. Ich sage dir dann sobald ich Nachricht habe Bescheid!
    Hab einen wunderschönen Tag!
    Herzliche Grüße ❤️
    Annette

    P.S. Lieben Dank für die Verlinkung zur Creativsalat #2 Linkparty. 🙂
    Ich habe mich sehr darüber gefreut.

    Gefällt mir

    Antwort
  8. Pingback: Masken-Etui No. 3 | antetanni näht | antetanni

  9. Pingback: Masken-Etui FFP2 Maskentasche | Anleitung und Schnittmuster | antetanni

Sag was! (Kommentare sind das Salz in der Suppe! ♥ und werden von mir so schnell wie möglich freigeschaltet. Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.