Eine Hülle für die Hülle | antetanni näht

Es passiert ja nicht oft, dass ich für den Schüler etwas nähen darf…

Was natürlich auch der Tatsache geschuldet ist, dass ich lange noch nicht nähen konnte oder mich zumindest nicht mit diesem Hobby befasst hatte, als der Schüler klein war. So blieb es über die Jahre bei ein paar Kissenbezügen fürs Tunzi, einer Stifterolle, die er sich gewünscht hatte, einem Täschchen für den USB-Stick und vor einigen Jahren schon einmal einem Mäppchen für den Zirkel. Vom Pullover Peer will ich gar nicht reden, denn der liegt bei mir im Schrank, aber ich trage ihn sehr gerne.

In diesen Tagen musste ein neuer Zirkel her, da der alte irgendwie kaputt gegangen war. Der neue Zirkelkasten ist deutlich größer als der alte, so musste auch eine neue Hülle dafür her und ich freue mich, dass ich was nähen konnte.

Für die unlängst erst gezeigte Federtasche hatte ich ja die Hosenbeine einer Jeans verwendet, die beim Nähen der Ofenhandschuhe immer übrig bleiben. Genauer gesagt brauchte ich für die Federtasche nur ein Hosenbein und ein Stückchen noch vom zweiten. Den restlichen Stoff konnte ich für die hier gezeigte Hülle einsetzen. Stoffverwertung at it’s best sozusagen! So etwas freut mich ja immer besonders, auch wenn der Stoffabbau dennoch nur schleppend vorangeht. Jesses aber auch, was hier noch immer Zeugs liegt…

Für außen also habe ich eine ausrangierte Jeans verwendet, für das Innenfutter einen Baumwollstoff mit trendigen Cola-Flaschen. Gefüttert ist das Etui mit Vlieseline H630.

Auf Schnickschnack aller Art habe ich verzichtet und da ich weiß, dass es für den Schüler immer so einfach wie möglich sein soll, habe ich in die Klappe eine Gummilasche eingenäht, die einfach nur um das Etui herumgeschlungen werden muss und zack, ist es verschlossen.

Das Schnittmuster habe ich selbst erstellt, die Hülle besteht aus nur zwei Stoffzuschnitten (stimmt nicht, natürlich auch noch dem Zuschnitt für die Vlieseline) und dank einer gewissen Falttechnik wird alles in einem Arbeitsschritt zusammengenäht. Dafür verbleibt im vorderen Teil unter der Klappe eine Wendeöffnung, die beim Absteppen dieser vorderen Kante (an der orangefarbenen Naht im Bild zu sehen) verschlossen wird. Das Absteppen der Klappe ist optional – ich habe also einmal rund um die Klappe und vordere Kante herum genäht, damit der Futterstoff an Ort und Stelle bleibt, außerdem gefällt mir die orangefarbene Naht passend zum Gummiband und als Kontrast zum Jeansstoff sehr gut.

Das Mäppchen gab es für den Schüler zum Geburtstag dazu, neben weiteren Geschenken in Hülle und Fülle. ♥

[verlinkt]
Für Söhne und Kerle
Happy Jeans Linkparty

10 Gedanken zu „Eine Hülle für die Hülle | antetanni näht

Sag was! (Kommentare sind das Salz in der Suppe! ♥ und werden von mir so schnell wie möglich freigeschaltet. Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.