Weniger ist mehr – Behälter und auch noch was Zählen | antetanni sagt was

Weiter im Nähzimmer

Im Nähzimmer stapeln sich jede Menge Kisten und Kästen, von denen einige tatsächlich inzwischen leer sind. Trennen kann ich mich davon noch nicht, denn ich „befürchte“, spätestens im Keller auf Einzelteile (Schrauben und sonstiger Kleinkram) zu fliegen, die ich (bis zur Klärung, was damit geschehen soll) irgendwo einsortieren möchte. So wanderten heute erst einmal 6 Behälter in den Keller (dass die da überhaupt noch Platz gefunden haben, grenzt an ein Wunder). 😀 Die werden im Zahlenfeld natürlich nicht gezählt, denn sie bleiben ja im Haus. Zwei große Behälter, die durch die Spendenverkäufe leer wurden, sind inzwischen mit Vorräten gefüllt, die bisher los vor/unter/auf/in den Schränken lagen. Aber auch da muss ich irgendwann (nochmals) ran. Jedoch alles zu seiner Zeit. Erst mal weiter…

Der Erfolg im Upcycling-Bestand hat die Messlatte fürs Ausräumen hoch gelegt, das dritte Zahlenfeld ist schon kunterbunt angemalt, das darf gerne zum Monatsende hin voll werden. Mal sehen, ob mir das gelingt…

Ich fange mal ganz bescheiden an. Im Nähzimmer aussortiert habe ich unter anderem diese Sachen:

  • 1 Bastelset mit 80 Papierstreifen zum Sterne basteln – zählt nur als 1, da noch verpackt… Schade… 😉
  • 1 Bastelset für Bienenwachskerzen (habe ich mal geschenkt bekommen, das mache ich aber nie und nimmer)

Wenn du Interesse hast, die Sachen gibt’s im Flohmarkt (wenn weg, dann weg).

  • Als ich die Tage am Nähen war, fiel mir in der Box mit den Klettverschlüssen ein Schraubglas (1) in die Hände. Warum um Himmels Willen liegt ein leeres Schraubglas in dieser Box? Nix wie weg damit, es kommt mit in die Papiertragetasche für die Freundin, die für die Filz-Pantoffeln Bedarf angemeldet hat.
  • Wenn ich Jeanshosen für beispielsweise Ofenhandschuhe auftrenne, versuche ich immer, so viele Teile wie möglich zu behalten und daraus auch noch etwas Neues zu nähen. Bis es soweit ist, landen die abgetrennten Taschen in einer kleinen Box, ebenso die Gürtelschlaufen Reißverschlüsse, Über-/Untertritt-Teile, Knöpfe, Label usw. Die Box mit den zuletzt genannten Teilen quoll über und so habe ich 36 Stücke in den Kleidersack aussortiert, für die ich bei näherer Betrachtung keine Verwendung finde.
  • Auch gehen durften 7 abgetrennte Hosentaschen, bei denen ich mir recht sicher bin, dass ich sie nicht verwenden werde, weil mir die Farbe oder die „Maserung“ des Denimgewebes nicht gefällt.
  • 7 Kordelstücke habe ich auch gleich noch mit entsorgt. Das war jetzt nicht richtig was zum Ausmisten, aber ich brauchte noch ein bisschen „Füllmaterial“ fürs Zahlenfeld. Da das Tütchen mit den Kordelstücken, die zum Beispiel als Aufhängung für die Hasenbande Verwendung finden, ohnehin bis oben hin voll ist, habe ich die Stücke aussortiert, die zu dünn/kurz oder was auch immer sind. 😉

In Summe sind es 53 Sachen, die aus dem Nähzimmer (Lila) weg sind. Nicht viel, aber Kleinvieh macht eben auch Mist und die Box mit den Jeanszubehörteilen lässt sich wieder schließen. Uffz.

Hier das Ausmisten im Überblick.

JanuarSchreibtisch46
JanuarKleiderschrank/Wäschekommode19
JanuarSchreibtisch (Zettelwirtschaft, Nähzimmer, Wäschekommode)162
FebruarArbeitszimmer114
FebruarGeschenkpapier/Verpackungskram14
FebruarWerbepost14
FebruarNähzimmer und Schreibtisch70
FebruarBadezimmer (Waschbeckenunterschrank), Nähzimmer 102
FebruarQuerbeet von allem ein bisschen (Nähzimmer, Krempel)34
MärzServiettenschublade (Deko…, Zeitschriften, Spiele)39
MärzDies und Das (Nähzimmer)41
MärzMedikamente (Badezimmer, Skisachen (Kleiderschrank)114
MärzUpcycling (Material/Zeugs im Nähzimmer), Bücher/Zeitschriften uvm.137
MärzBehälter und Sachen zum Zählen im Nähzimmer53
Gesamt959

Eigentlich hatte ich gehofft, mit diesem Post heute die ersten 1000 voll zu bekommen. Dieses Ziel habe ich knapp verfehlt… Egal, vielleicht schaffe ich es noch im März, immerhin gibt es morgen ja noch einen Tag… 😉 Stand heute freue ich mich dennoch über 959 Teile, die das Haus auf dem Weg zu weniger ist mehr verlassen habe. ♥

[verlinkt]
1000 Teile raus

14 Gedanken zu „Weniger ist mehr – Behälter und auch noch was Zählen | antetanni sagt was

  1. Bine mit Angel

    Liebe Anita,
    also ich würde mich ja nicht darauf verlassen, dass bei den Papierstreifen auch tatsächlich 80 Stück in der Packung sind.
    Willst Du die nicht doch vorsorglich mal aufmachen und nachzaehlen😜😜😜
    Dann knackst Du so „nebenbei“ gleich die 1.000😊😊😊

    Liebe Grüße

    Sabine

    Gefällt mir

    Antwort
  2. nealich

    Super liebe Anni 💪 ich bin auch immer mal am reduzieren, schaffe es aber grad nicht , das zu zählen….
    Toller Flohmarkt, vllt sollte ich das auch mal probieren 🤔
    💕grüßle zu Dir von Katrin

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Vielen lieben Dank. Hier geht es, wie du weißt, seit langem/meistens ja eher schleppend voran in Sachen Ausmisten, aber nun ist ein Stand erreicht, wo einfach nichts mehr zusätzlich geht. Es musste und muss etwas geschehen und Elkes Linksammlung war und ist genau die Motivation, die mir im Moment dazu gut gefällt.
      Flohmarkt?! Kann ich nur empfehlen. Man näht/werkelt ja doch so viele Dinge oder hat auch Sachen zuhause, die man selbst nicht alle verwenden/aufbrauchen kann und andere freuen sich über das ein oder andere Schätzchen/Schnäppchen. Einfach ausprobieren und anfangen.
      Herzensgrüße ♥

      Gefällt mir

      Antwort
  3. skylady82

    Du kriegst wieder ein Fleißsternchen von mir, liebe Anni.;)
    In deinem Flohmarkt würde ich auch gern mal stöbern gehen, aber eigentlich habe ich selbst noch so viele Dinge, denen ich leider nicht genug Zeit widmen kann… hach, der Tag braucht einfach mehr Stunden. LG Bianca

    Gefällt mir

    Antwort
  4. Valomea

    LIebe Anni,
    das Auftrennen der Jeans finde ich eine echte Heldentat. Das ist aber sicher nötig, um diese schönen Topflappen zu nähen. Hier gibt es auch mehrere Kartons mit Jeans-Teilen – da gibt es sicher auch Dinge zum Entrümpeln, man kann das unmöglich alles vernähen….
    Ich trage die leeren Boxen auf den Boden, da gibt es eine wunderbare Kammer, wo man solche Dinge aufbewahren kann… *kicher*
    LG
    Elke

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Ohhh, Dankeschön, ja, das Auftrennen ist nicht unbedingt vergnügungssteuerpflichtig. Ich bin froh, dass ein paar Teile weg sind, ich kann sie – wie du richtig schreibst – im Leben nicht alle vernähen. Und es ist noch zu viel (davon) da, aber alles hat seine Zeit…
      Deine Kammer ist mein Keller, von wunderbar kann ich in diesem Zusammenhang aber noch nicht sprechen, es sieht dort aus „wie Sau“. 😉

      Gefällt mir

      Antwort
  5. Uschi

    Ich finde die Idee mit der Flohmarkt-Steite echt nicht schlecht, und ich werde sie wohl in einer ähnlichen Weise übernehmen. Denn bei mir wird auch noch ganz viel aus dem Bastel und Handarbeitsbereich aussortiert das viel zu schade ist zum entsorgen. Vielen Dank für die Anregung.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Ja, fein, mach‘ das, es freuen sich bestimmt andere über kleine (und große) Schätze, die man selbst nicht mehr zu schätzen weiß, weil die Zeit eben für manches und manche vorüber ist. Ich bin schon neugierig. 🙂

      Gefällt 1 Person

      Antwort

Sag was! (Kommentare sind das Salz in der Suppe! ♥ und werden von mir so schnell wie möglich freigeschaltet. Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..