Weniger ist mehr – Schnittmuster und Bastelvorlagen | antetanni sagt was

Ich beginne mal mit zwei Ordnern…

Heute ist wieder Zeigetag für 1000 Teile raus bei Elke im Blog und ich freue mich, über viele aussortierte Teile der letzten Tage berichten zu können. Es ist ganz schön was zusammengekommen…

Wir hatten ein Wochenende ohne Auswärtstermine, was mir sehr entgegenkam und so habe ich die Zeit genutzt, um in einem Schrankfach im Nähzimmer Platz zu schaffen, in dem mehrere DIN-A4-Ordner mit ausgedruckten/abgezeichneten Schnittmustern stehen. Diese lassen sich zum Großteil nicht mehr öffnen, ohne dass einem die obersten Inhalte direkt entgegen kommen. Höchste Zeit, die Schnittmuster zu sichten. Begonnen habe ich mit zwei Ordnern mit Schnittmustern für Baby- und Kinderkleidung mit dem Ziel, die Inhalte auf einen Ordner zu reduzieren:

  • Rausgeflogen sind Schnittmuster, die ich irgendwann mal vor Ewigkeiten ausgedruckt, aber noch nie genäht habe. Das hat schon seinen Grund, irgendetwas störte mich wohl an manchen Schnittmustern, dann brauche ich sie aber auch nicht länger in den Ordnern lassen.
  • Bei den von den Schnittmusterbögen aus den Nähbüchern/Zeitschriften abgezeichneten Schnittmustern habe ich geschaut, welche Größen in den Ordnern lagen und versucht einzuschätzen, welche ich davon in nächster Zeit nochmals nähen werde. Alle anderen flogen raus. Da ich die Nähbücher unverändert im Bestand habe, kann ich ein Schnittmuster jederzeit nochmals abzeichnen, wenn ich es benötige. Das ist vermutlich weniger aufwändig, als zum Zeitpunkt X in den Ordnern blättern zu müssen, um zu schauen, ob und in welcher Größe ich dieses oder jenes Schnittmuster schon abgezeichnet habe (meistens, so hat es sich in der Vergangenheit herausgestellt, passt es dann sowieso um eine Größe nicht und ich muss doch wieder neu abzeichnen). An dieser Stelle verweise ich unter anderem auf meinen Beitrag zur Aufbewahrung von Schnittmustern in Nähbüchern. Ich bewahre noch immer viele Schnittmuster so auf, teilweise bin ich jedoch auf Ordner umgestiegen, wenn es zu viele abgezeichnete Muster aus einem Buch/einer Zeitschrift wurden. Und auch da gibt es ja das Größenproblem… Heißt, auch bei den in den Büchern/Zeitschriften aufbewahrten Schnittmustern werde ich demnächst mal gründlich durchfegen…
  • Aussortiert habe ich auch ausgedruckte Schnittmuster, die ich als PDF-Datei auf dem Rechner gespeichert habe.

Aus den zwei Ordnern aussortiert habe ich 103 Schnittmuster. Gezählt habe ich jedes Schnittmuster/jede Anleitung immer nur als 1, auch wenn manche Anleitung/manches Schnittmuster deutlich mehr Seiten umfassten.

Das Ziel ist erreicht, die verbliebenen Papierschnittmuster/Ausdrucke passen nun locker in einen Ordner. Hier muss ich noch ein wenig umsortieren und das Inhaltsverzeichnis neu erstellen. Oder auch schauen, ob ich diese Anleitungen nicht doch irgendwo auf dem PC gespeichert habe, dann dürfen sie nämlich nachträglich auch noch gehen.

2 Klarsichthüllen waren eingerissen und durften gehen. Die übrigen Folien (Berge!) sind in den Vorrat gewandert, ebenso der leer gewordene Ordner. Infolge des Aussortierens ist mir aufgefallen, dass manche Schnittmuster/Anleitungen doppelt und dreifach digital gespeichert sind, da muss ich irgendwann auch noch ran, aber nicht jetzt und nicht heute.

Da geht doch noch mehr…

Nachdem das am Samstagabend so gut lief (wenn auch bis spät in die Nacht), habe ich mich am Sonntag zwei weiteren Ordnern gewidmet. Diese mit Schnittmustern für Taschen und Täschchen und auch hier mit dem Ziel, die Inhalte auf einen Ordner zu reduzieren.

Nach Ende der Sortieraktion quoll der Papierkorb mehr als über, auch wenn die Ausbeute nicht ganz so umfangreich wie bei den oben aufgeführten Schnittmustern war, da ich bei den Taschen mehr Schnittmuster habe, die ich nicht auch digital gespeichert oder deren PDF-Datei ich im Chaos der Digitalablage bei den Schnittmustern noch nicht gefunden habe. Dennoch habe ich weitere 42 Schnittmuster/Anleitungen aussortiert. Irgendwann aber muss ich durch diesen Ordner nochmals durch und entscheiden, ob ich wirklich alle noch vorhandenen Schnittmuster aufbewahren möchte, also einschätzen, ob ich Tasche X oder Täschchen Y jemals oder nochmals nähen möchte.

Ebenfalls wieder gehen durften 4 Klarsichthüllen, die nicht mehr zu verwenden sind (ausgerissen, verklebt).

Aller guten Dinge sind Drei. Vorläufig.

Ich hatte noch nicht genug und habe mir daher noch den Ordner mit den Schnittmustern für Kleidung für Erwachsene vorgenommen. Das ist nur ein Ordner, unerwähnt aber lasse ich, dass ich zwei große Schubladen voller Nähzeitschriften habe, denen ich mich irgendwann noch stellen muss…

Im Ordner gab es nicht viel auszusortieren, aber ich habe in einer der Schubladen mit Hängeauszug (da sind meterweise Nähzeitschriften archiviert, Hilfe…) obenauf einen Stapel loser Schnittmuster für Baby-/Kinderkleidung und Taschen und weitere Anleitungen gefunden, den ich an den Schreibtisch getragen und in den vergangenen drei Tagen auch noch (aus-)sortiert habe.

Da kam jede Menge zusammen, aber es wundert mich nicht, dass das ein so hoher Stapel war, schließlich hatten all diese Sachen keinen Platz mehr in den Ordnern gefunden:

  • 6 Schnittmuster für Kleidung Erwachsene
  • 11 Schnittmuster für Accessoires
  • 9 Schnittmuster für Babys/Kinder
  • 8 Schnittmuster für Taschen/Täschchen
  • 3 Vorlagen zum Stecken von Bügelperlen
  • 1 Bastelvorlage für Ostern
  • 1 Vorlage für weihnachtliche Applikationen
  • 45 Vorlagen/Ideen für Bastelarbeiten aus Papier (jesses)
  • 2 Postkarten (unbeschrieben von anno dazumal, ich habe keinen Bezug dazu und kann mich nicht erinnern, wie es diese Karten hier ins Haus geschafft haben)
  • 1 ausgedruckte E-Mail (hä?)
  • 1 Rechnung von 2021 (längst bezahlt, uffz)
  • 5 Pappvorlagen zum Aufzeichnen von Schnittmustern (findet sich immer wieder, daher weg damit)
  • 1 Zeitungsartikel zum Thema Pubertät (ist irgendwie auch ohne rumgegangen)
  • 1 Gefrierbeutel (boah, nee, ich habe es aufgegeben, das zu hinterfragen)
  • 1 kleines Stück Kunstleder, das zwischen den Schnittmustern lag – ein Maß, zu dem mir spontan nichts einfällt, also weg damit
  • 2 vorbereitete Jeansstücke schon mit Schnittmusterteilen drauf gesteckt – allerdings sind diese unbeschriftet und ich habe keine Ahnung mehr, was ich da habe machen wollen, also ebenso weg damit

Insgesamt konnte ich weitere 98 Schnittmuster und sonstige Vorlagen/Zeugs zum Nähen (wieder pro Schnittmuster/Anleitung als 1 gezählt) aussortieren. Dazu kommen die 6 Off-Label-Teile (warum auch immer die im Stapel lagen).

Dort befanden sich außerdem:

  • Mehrere Bögen Aufkleber/Etiketten, die ich im Arbeitszimmer aufgeräumt habe
  • 5 Schnittmuster, die nicht digital vorhanden waren, sodass ich sie nach einer kritischen Prüfung, ob ich sie wirklich behalten möchte, in die Ordner geräumt habe
  • 1 vorbereitetes Schnittmuster samt Stoffzuschnitten für einen Kinderrucksack, allerdings noch ungenäht – der landet auf meiner gedanklichen Ufo-Liste, wäre doch zu schade um die schönen Stoffe…
  • Die Anleitung für meine Ersatz-Nähmaschine (herrje…)
  • 3 Nähzeitschriften, aufgeräumt im Hängeauszug im Nähzimmer
  • Meine Anleitungen für diverse Maskentaschen, die räume ich erst einmal wieder in den Ordner, wer weiß, wer weiß…
  • Mehrere Jeanssterne schon mit Vliesofix zum Applizieren vorbereitet – die habe ich mal an den Nähtisch gelegt, da ich ja noch Ofenhandschuhe nähen möchte und dafür benötige ich die Sterne

Diese Dinge wurden natürlich nicht gezählt, sondern nur aufgeräumt.

Ein bisschen muss ich in den verbliebenen Ordnern noch hin- und herräumen, vielleicht fliegt dabei nochmals die ein oder andere Anleitung raus. Ein paar der aussortierten Schnittmuster sind auch noch nicht im Papierkorb gelandet, sondern liegen neben dem Nähtisch, da ich das ein oder andere Schnittmuster über die Ostertage vielleicht doch noch nachnähen möchte, mal gucken. Wenn sich über Ostern nichts tut, kommen sie weg, denn ich möchte keine „Schattenablage“ bilden, jetzt, wo ich so gut vorangekommen bin mit dem Ausmisten.

Insgesamt habe ich 243 Schnittmuster (Kategorie Nähzimmer, Lila), 6 Klarsichthüllen (Kategorie Schreibtisch, Orange) und 6 Teile die ich unter Schränke Arbeitszimmer (Rot; sie hätten auch zur Kategorie Schreibtisch/Orange gepasst, die Grenzen, stelle ich eben fest, sind fließend) zusammengefasst habe, aussortiert. In Summe macht das 255 Teile. Läuft.

JanuarSchreibtisch46
JanuarKleiderschrank/Wäschekommode19
JanuarSchreibtisch (Zettelwirtschaft, Nähzimmer, Wäschekommode)162
FebruarArbeitszimmer114
FebruarGeschenkpapier/Verpackungskram14
FebruarWerbepost14
FebruarNähzimmer und Schreibtisch70
FebruarBadezimmer (Waschbeckenunterschrank), Nähzimmer102
FebruarQuerbeet von allem ein bisschen (Nähzimmer, Krempel)34
MärzServiettenschublade (Deko…, Zeitschriften, Spiele)39
MärzDies und Das (Nähzimmer)41
MärzMedikamente (Badezimmer, Skisachen (Kleiderschrank)114
MärzUpcycling (Material/Zeugs im Nähzimmer), Bücher/Zeitschriften uvm.137
MärzBehälter und Sachen zum Zählen im Nähzimmer53
AprilKochbücher/Rezepte Lose-Blatt-Sammlungen27
AprilKerzen, Deko (Sideboard Essszimmer); Rezepte/Lose-Blatt-Sammlungen56
AprilKleidung9
AprilSchnittmuster255
Gesamt1.306

Nie im Leben hätte ich gedacht, soooo viele Schnittmuster jemals ausgedruckt zu haben. Jesses aber auch, da muss ich mich in Zukunft echt bremsen. Es ist wie es ist und jetzt auch nicht mehr zu ändern. Daher freue ich mich heute, dass ich in Sachen Schnittmuster und herumliegendem Papierkram rund ums Nähen/Basteln in den letzten Tagen wirklich gut vorangekommen bin. Es wird, es wird mit Weniger ist mehr… ♥

[verlinkt]
1000 Teile raus

8 Gedanken zu „Weniger ist mehr – Schnittmuster und Bastelvorlagen | antetanni sagt was

  1. Valomea

    Liebe Anni,
    Du bist heute die Heldin des Nähzimmers! Und ich muss sagen, ich staune. Ich glaube nicht, dass ich so viele Schnittmuster habe. Aber das täuscht vielleicht auch, denn in meinem Nähzimmer gibt es auch eine ganze Reihe an Ordnern…
    Du wirst sehen: am Jahresende ist richtig Luft in allen Schüben und Kästen.
    Herzliche Grüße
    Elke

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Das bin ich wohl. 🙂 Ich habe am Wochenende aber auch echt fleißig Stunde um Stunde geackert, um der Papierflut Herr zu werden. Jep, ich setze darauf, dass spätestens am Jahresende viel Luft in allen Schüben und Kästen sein wird.
      Herzensgrüße und frohe Ostern ♥

      Gefällt mir

      Antwort
    1. antetanni Autor

      Jep. Yeah. Und weiter geht’s… Es warten hier und da noch weitere Papierberge, die sind echt mein Verhängnis. Nein, ich korrigiere: sie waren es, jetzt geht es ihnen nämlich Stück für Stück eeeeeeeeeeeeeeeendlich an den Kragen. 🙂

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  2. Tanja

    Wow, ich ziehe den Hut vor dieser Leistung!! Ich glaube gerne, dass das Stunden gedauert hat. Und was für ein befreiendes Gefühl Du jetzt haben musst… Dafür hat es sich gelohnt.
    Ich finde es auch immer sehr spannend, wie man sich bei solchen Aktionen selbst nochmal besser kennen lernt.. Iiiiich, zu viele Gläser/Kartons/Schnittmuster/wasauchimmer?! Niemals! Und dann geht man diese Stapel an und wundert sich doch sehr über sich selbst. 🙂
    Liebe Grüße
    Tanja

    Gefällt mir

    Antwort

Sag was! (Kommentare sind das Salz in der Suppe! ♥ und werden von mir so schnell wie möglich freigeschaltet. Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.