Weniger ist mehr – Hier, da, überall | antetanni sagt was

Wieder querbeet und wieder jede Menge Zeugs…

Ohne viel Worte geht’s mit dem Ausmisten weiter, seit dem Wochenende bin ich fast täglich dabei, allerlei Kram hier, da und überall einzusammeln und komme kaum hinterher, Beiträge dafür zu verfassen.

Im Büro hat mich auch das Ausmistfieber erfasst, ich habe die Tage etwa 200 Geschäftsberichte entsorgt, die ich jeweils nach dem Druck zur Kontrolle bekomme und in die ich im nächsten Jahr meistens noch einmal beim Erstellen des Folgeberichtes gucke. Danach aber schaue ich meistens nicht mehr hinein, zumal alle Berichte auch online zur Verfügung stehen. Tschakka, acht oder zehn Stehsammler waren es, die ich zurück in den Büromaterialfundus bringen konnte, eineinhalb Regalfächer im Schrank sind leer. Auch da stehe ich erst am Anfang mit dem Ausmisten, aber auch da gilt, dass alles sein Zeit hat.

Zuhause habe ich diese Dinge aussortiert und alles auf seine Art (verschenkt, gespendet, entsorgt) aus dem Haus geschafft:

Papierkram (Orange, 5 Teile)

  • 1 Zahlungsbeleg
  • 1 Papierbeleg von einem bereits eingelösten Gutschein vom Sportgeschäft
  • 2 Notizzettel mit irgendwelchen Hinweisen
  • 1 Pistenplan vom Skifahren in diesem Winter

Bücher/Rezepte (Dunkelgrün, 4 Teile)

  • 1 Rezeptheftchen für Obstkuchen vom Blech (mache ich nie, daher weg damit)
  • 3 doppelte Rezepte aus der Kochbox

Küche (Hellblau, 59 Teile)

  • 1 Schale, die einige Jahre im Einsatz war und nun entsprechend abgegriffen und nicht mehr schön anzuschauen ist – ich mag sie so nicht mehr auf den Tisch stellen und einen anderen Einsatzzweck habe ich nicht dafür, so darf sie nun gehen
  • Auf dem Esszimmertisch stand seit ein paar Wochen eine kleine Glasschale mit Bonbons und Schokoladenteilchen. Da der Inhalt nicht weniger wurde, habe ich die Sachen gesichtet und steinhartes Gummi- und Schokozeugs ausgemistet (9). Da ich schon dabei war, habe ich mir gleich noch die Weibsdose auf dem Sideboard vorgenommen. Je o je, auch darin jede Menge „Plombenzieher“, die kein Mensch mehr essen möchte (41), und in der Süßigkeitenschublade (es ist tatsächlich schon drei Jahre her, dass ich hier tablua rasa gemacht hatte…) lagen auch noch ein paar olle Kamellen (7), die ebenfalls gehen durften. In Summe sind das 57 Teile Süßis/Schokolade, puhhh. Aber gut, das Zeugs sitzt hier schon mal nicht auf der Hüfte, da hat sich das Ausmisten in jedem Fall gelohnt. 😉
  • 1 Paar Ofenhandschuhe – das ist ein uraltes Paar, das wir bis vor Kurzem bei uns in der Küche benutzt haben. Dann hat Veronika ein Paar Jeanshandschuhe für uns genäht ♥ und unser verratztes Paar landete irgendwo ganz hinten im Küchenschrank. Es fiel mir vor ein paar Tagen per Zufall in die Hände, schnell weg damit

Zeitungen/Zeitschriften (Hellgrün, 2 Teile)

  • Auf dem Sideboard lagen Zeitungsausschnitte (2), einer mit Informationen, wie man den digitalen Nachlass regelt. Herrjemine… Da ich noch nicht vorhabe, abzudanken, darf der Artikel gehen. Dennoch ist es ein Thema, über das man sich generell jederzeit Gedanken machen sollte, was man wo und wie lange speichert (ein wenig habe ich unlängst ja schon digital ausgemistet) und sich immer wieder vor Augen führen, dass das Netz nichts vergisst…

Komono/sonstiger Krempel (Gelb, 28 Teile)

  • 1 Stück Geschenkband, das schon ewig auf dem Sideboard lag, vermutlich wollte ich es erst doch aufheben und zum Geschenkpapier legen, aber nein, es darf gehen…
  • 1 leere/gespülte Milchpackung, die ich zum Basteln nach oben getragen hatte, da ich kurzfristig nicht zum Basteln komme, darf sie weg
  • 1 Etikett, das wohl mit Blumensamen durchzogen ist (das darf zu meinem Vater in den Garten)
  • 1 unbenutztes Zauber-Handtuch
  • 4 Parfumpröbchen
  • 9 Metallbügel von Abheftschienen, die ich während der Hochzeit des Maskennähens aus selbigen gefummelt und für Masken verwendet hatte, diese waren wohl noch übrig trotz der Vielzahl an genähten Masken
  • 4 Überraschungseier-Innenleben (einmal leer, drei Stück inklusive Spielkram drin)
  • 7 Teile aus der Handtasche – seit Tagen regt mich meine (neue) Handtasche auf, da flog irgendwie alles durcheinander. Ich musste mich ja von der Allesheldin verabschieden, da sie auseinanderfiel und so nutze ich seit längerer Zeit eine gekaufte Handtasche, die eigentlich eine (sehr schicke) Fahrradtasche ist. Der Nachteil ist, dass sie über nur ein Reißverschlussfach verfügt, nicht aber über weitere Steckfächer. Ich könnte mir ja einen Taschenorganizer nähen und glaube nicht, dass ich das nicht längst auf meinem imaginären Nähplan habe, aber wie es eben ist, irgendwas ist immer… Kurz und gut: Ich habe die Tasche ausgekippt und allerlei Kram vorgefunden, der dort nicht hineingehört:

    Mehrere einzelverpackte Masken wurden zum Vorrat geräumt, zwei in der Tasche plus noch die in Gebrauch befindliche im Maskenetui sollten reichen. Ebenfalls aufgeräumt habe ich ein Päckchen Taschentücher, schließlich trage ich in der Handtasche einen Vorrat im Taschentüchertäschen mit mir herum (von dem es, wie ich feststelle, keinen Blogbeitrag und auch kein Bild gibt…tztztz). In der Tasche lagen sechs Haarklämmerchen (zwei durften bleiben, der Rest wanderte ins Bad) sowie eine Zahncreme und mehrere Zahnzwischenraumbürstchen, alles vom letzten Zahnarztbesuch im März und alles durfte jetzt in den Badezimmerschrank.

    Aussortiert/entsorgt wurden:
  • 1 leeres Bonbonpapierchen
  • 1 Kassenbon
  • 1 Einkaufszettel
  • 2 Notizzettel
  • 1 Bon mit QR-Codes vom Schnelltest an Silvester (!) in Niebüll
  • 1 defekter Zipper-Beutel

Nähzimmer/Bastelzeugs (Lila, 14 Teile)

  • 1 Prototyp der Untersetzer aus Seil, die ich beim Frühlingswichteln für Maika genäht habe. Frag mich nicht, wozu ich den Prototypen hier noch rumliegen hatte…
  • 8 Zuschnittschablonen von was auch immer
  • 5 Papiervorlagen mit Inspirationen für Basteleien

Verpackungen (Braun, 2 Teile)

  • 2 Kartons, die unter dem Schreibtisch standen… Der Vorrat im Keller ist groß genug, falls ich was versenden möchte

Elektro/Elektronik (Schwarz, 2 Teile)

  • 1 originalverpackte/unbenutzte Ohrhörer
  • 1 Mini-Massagedingens, das ich mal als Werbegeschenk bekommen habe. Leider ist die Batterie leer und das Batteriefach, obwohl in der Anleitung beschrieben, lässt sich nicht öffnen. Was für ein Käse… Ich habe alles versucht, habe es nicht geschafft. Dafür schaffe ich es, das Teil hier und heute zu entsorgen. Bäm!

Für das Zahlenfeld ergeben sich 116 Teile. Das sind wieder jede Menge Sachen, von denen man aber wieder nicht viel sieht. So wird es wohl noch eine ganze Weile gehen und ich werde noch sehr viel ausräumen müssen, bis endlich Platz ist.

JanuarSchreibtisch46
JanuarKleiderschrank/Wäschekommode19
JanuarSchreibtisch (Zettelwirtschaft, Nähzimmer, Wäschekommode)162
FebruarArbeitszimmer114
FebruarGeschenkpapier/Verpackungskram14
FebruarWerbepost14
FebruarNähzimmer und Schreibtisch70
FebruarBadezimmer (Waschbeckenunterschrank), Nähzimmer102
FebruarQuerbeet von allem ein bisschen (Nähzimmer, Krempel)34
MärzServiettenschublade (Deko…, Zeitschriften, Spiele)39
MärzDies und Das (Nähzimmer)41
MärzMedikamente (Badezimmer, Skisachen (Kleiderschrank)114
MärzUpcycling (Material/Zeugs im Nähzimmer), Bücher/Zeitschriften uvm.137
MärzBehälter und Sachen zum Zählen im Nähzimmer53
AprilKochbücher/Rezepte Lose-Blatt-Sammlungen27
AprilKerzen, Deko (Sideboard Essszimmer); Rezepte/Lose-Blatt-Sammlungen56
AprilKleidung9
AprilSchnittmuster und Bastelvorlagen255
AprilSchnittmuster und anderer Papierkram107
AprilPapierkram, Rezepte495
AprilDigitaler Papierkram , Bastelzeugs/Komono185
AprilPappschubladen74
AprilModeschmuck, Zeugs im Arbeitszimmer88
AprilArbeitszimmer (über die Verschwendung)178
AprilArbeitszimmer (Fortsetzung)182
AprilHier, da, überall116
Gesamt2.731

Eigentlich war mein Plan, die 3000 per Ende April voll zu bekommen, aber das wird wohl nichts werden. Macht aber nichts, es geht ja auch so Schlag auf Schlag, gerade diese Woche flog einiges auch „einfach so“ raus, ohne, dass ich die Sachen aufgelistet oder fotografiert habe. Ich muss das so machen, wie es für mich gerade passt und ich habe ja auch ohne die nicht aufgelisteten Sachen mehr als genug für Weniger ist mehr zu zeigen. Jesses aber auch… 😀

[verlinkt]
1000 Teile raus

3 Gedanken zu „Weniger ist mehr – Hier, da, überall | antetanni sagt was

  1. Valomea

    Liebe Anni,
    wow! Du machst das genau richitg! Wusstest Du, dass Frau Kondo empfiehlt, hintereinander auszumisten, so viele Tage lang wie es eben braucht. Und dann ist Ruhe. Bei solchen großen Hausständen dauert das eben lange, aber hinterher ist dann wirklich Licht und Luft. Und dann müssen wir „nur noch“ die neue Ordnung hüten…
    LG
    Elke

    Gefällt mir

    Antwort

Sag was! (Kommentare sind das Salz in der Suppe! ♥ und werden von mir so schnell wie möglich freigeschaltet. Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..