Weniger ist mehr – Kunterbunt geht’s weiter | antetanni sagt was

Dranbleiben lautet mein Motto…

Weiter geht’s mit Weniger ist mehr, wenngleich, wie bisher im Mai schon, eher verhalten. Das Leben 1.0 hält mich in Atem, aber es ist alles gut wie es ist und ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass es für mich ums Dranbleiben beim Ausmisten geht und dass ich mehr und mehr und jeden Tag leichter von Dingen loslassen kann, von denen ich bisher dachte, ich sollte sie besser aufbewahren, da ich sie vielleicht irgendwann ja noch gebrauchen könnte.

Seit dem letzten Zeigetag (ich hinkte letzte Woche etwas hinterher und hatte erst am Sonntag einen Post veröffentlicht) habe ich diese Dinge hier und da eingesammelt:

8 x Nähzimmer (Lila)

  • 3 Label von ausrangierten Jeanshosen, die mir beim Nähen des Leseknochens in die Hände gefallen sind, die ich aber nicht irgendwo anders annähen werde
  • 5 Kleidungsstücke (2 Hemden, 3 Jeanshosen) aus dem reichhaltigen Fundus der ausrangierten Kleidungsstücke, die im Nähzimmer fürs Upcycling gelandet sind. Ich freue mich ja immer über ausrangierte Kleidung fürs Upcycling, bei näherer Betrachtung aber eigenen sich nicht immer alle Sachen dafür und so habe ich wenigstens mal wieder ein paar Sachen aussortiert – da es sich hierbei um Sachen handelte, die entweder total durchlöchert oder die sonst unbrauchbar waren, habe ich sie am Montag auf einer Spaziergangrunde gleich im Altkleidercontainer entsorgt (daher haben sie es nicht aufs Foto geschafft).

13 x Küche/Badezimmer (Hellblau)

  • 8 Sachen aus dem Kühlschrank: Auf der Suche nach irgendetwas anderem machte mich die Unordnung im Kühlschrank ganz fuchsig und ich habe kurzerhand alle Fächer ausgeräumt und ausgewischt. Dabei sind mir 8 Sachen in die Hände gefallen, die ich entweder gar nicht zuordnen konnte und/oder von denen du – ich bin sehr sicher – kein Foto sehen möchtest. Du liebe Güte. Ich frage mich, wie die sich irgendwo zwischen den anderen Sachen verstecken konnten, denn den Kühlschrank inspiziere ich eigentlich regelmäßig. Tja, da war es wieder… eigentlich… Und das erinnert mich daran, dass es ganz hinten in der Ecke noch den schmalen Wandschrank gibt… Da muss ich auch bald mal wieder ran…
  • 1 Verpackung von Duftstäbchen (mit den Ersatzduftstäbchen drin), die ich – warum auch immer – aufbewahrt habe. Vielleicht dachte ich, ich könnte den runden Behälter für irgendetwas verwenden. Kann bzw. konnte ich bisher aber nicht, also weg damit, er nimmt nur Platz weg…
  • 4 Pumpen für Sirup-Flaschen, die nie im Einsatz waren (ich dachte, ich versuche mein Glück mal über den Flohmarkt und kaum hatte ich die Pumpen am Montagabend eingestellt, waren sie gestern Morgen schon verkauft – hach, so liebe ich das, vor allem, da ich die Erlöse ja noch immer zu 100 % für die Ukraine-Hilfe spende und da ist jede Mithilfe willkommen)

18 x Komono/sonstiger Krempel (Gelb), über den ich in einer der Schubladen im Sideboard im Esszimmer gestolpert bin, als ich ebenfalls – wieder einmal – etwas ganz anderes gesucht habe…

  • 1 Tüte voller Spielgeld
  • 1 Geldbeutel (leider ohne Inhalt *lach*)
  • 1 Säckchen, in dem vermutlich mal eine Modeschmuck-Kette lag
  • 1 Spandose
  • 1 Tüte voller kleiner Dekosteine
  • 1 Seifenblasendöschen von einer Hochzeit, auf der wir lange vor der #Corontäne waren
  • 2 Faltpläne eines unserer Lieblingscafés
  • 1 Schlüssel, der im Laufe der Jahre seinen Bart verloren hat und nicht mehr schließt
  • 1 alter Opern-Ausweis
  • 1 Päckchen mit getrockneten Samen aus irgendeinem Urlaub, ich erinnere mich schon nicht mehr
  • 4 Päckchen irgendwelche Globuli, die warum auch immer auch im Sideboard rumflogen
  • 2 Portozettel
  • 1 Beleg für eine Reparatur beim Goldschmied von vor Jahren

32 x Digitales (Hellgrau)

Sonntag und Montag, so scheint es mir, scheinen DIE Tage schlechthin für Newsletter zu sein und ich habe festgestellt, dass in meiner kostenfreien GMX-Mailbox auch Newsletter/Werbemails landen, bei denen ich ganz sicher bin, dass ich sie nie und nimmer abonniert habe (die Werbemails kommen glaube ich, da der Account ansonsten ja kostenlos ist). Naja, zumindest glaube ich das ganz fest, ich weiß es nicht hundertprozentig, aber das ist auch wurscht, ich habe in den vergangenen Tagen weitere digitale Inhalte (Newsletter/Werbemails und inzwischen überholte/erledigte E-Mails) gelöscht und Sonntag und Montag neugierig mal eine Strichliste dazu geführt. Digitales oder Papierkram… Da rappelt es im Zahlenfeld… 😉

JanuarSchreibtisch46
JanuarKleiderschrank/Wäschekommode19
JanuarSchreibtisch (Zettelwirtschaft, Nähzimmer, Wäschekommode)162
FebruarArbeitszimmer114
FebruarGeschenkpapier/Verpackungskram14
FebruarWerbepost14
FebruarNähzimmer und Schreibtisch70
FebruarBadezimmer (Waschbeckenunterschrank), Nähzimmer102
FebruarQuerbeet von allem ein bisschen (Nähzimmer, Krempel)34
MärzServiettenschublade (Deko…, Zeitschriften, Spiele)39
MärzDies und Das (Nähzimmer)41
MärzMedikamente (Badezimmer, Skisachen (Kleiderschrank)114
MärzUpcycling (Material/Zeugs im Nähzimmer), Bücher/Zeitschriften uvm.137
MärzBehälter und Sachen zum Zählen im Nähzimmer53
AprilKochbücher/Rezepte Lose-Blatt-Sammlungen27
AprilKerzen, Deko (Sideboard Essszimmer); Rezepte/Lose-Blatt-Sammlungen56
AprilKleidung9
AprilSchnittmuster und Bastelvorlagen255
AprilSchnittmuster und anderer Papierkram107
AprilPapierkram, Rezepte495
AprilDigitaler Papierkram , Bastelzeugs/Komono185
AprilPappschubladen74
AprilModeschmuck, Zeugs im Arbeitszimmer88
AprilArbeitszimmer (über die Verschwendung)178
AprilArbeitszimmer (Fortsetzung)182
AprilHier, da, überall116
AprilWeiter im Arbeitszimmer72
MaiDraußen7
MaiKunterbunt40
MaiKunterbunte Fortsetzung (oben verlinkt)46
MaiKunterbunt geht’s weiter71
Gesamt2.967

Ich freue mich über 39 analoge + 32 digitale Teile, die ich entsorgen konnte, denn für jedes Teil, das weg ist, gilt weniger ist mehr!

[verlinkt]
1000 Teile raus

7 Gedanken zu „Weniger ist mehr – Kunterbunt geht’s weiter | antetanni sagt was

  1. Renate Bischoff

    Na, da ist ja wieder ganz viel aussortiert worden. Und ja, das ist auch mein Motto „Dranbleiben ist alles“ . Wie du auch bei mir im Kommentar geschrieben hast, man bekommt einen besseren Überblick und es hilft unnötige Neukäufe zu vermeiden.
    Liebe Grüße von Renate

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Es ist schon unglaublich, was sich über die Jahre und Jahrzehnte so alles angesammelt hat. Geht ja nicht nur mir/dir so… Und ganz minimalistisch werde und will ich gar nicht sein, aber dennoch darf noch vieles das Haus verlassen. 🙂
      Gemeinsam auf ein Weiter so!

      Gefällt mir

      Antwort
  2. Valomea

    Liebe Anni,
    auch wenn Du eher nebenbei wegsortiert hast, ist doch eine Menge auf Deiner Liste gelandet.
    Die unbrauchbaren Dinge im Nähzimmer – davon werde ich wohl noch viele finden! Manchmal ist einfach keine Zeit, eine geschenkte Tüte gebrauchter Sachen durchzusortieren, alles landet im Nähzimmer…..
    Vielleicht lernen wir durch die Beschäftigung mit dieser Materie etwas dazu?
    LG
    Elke

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Ulrike

    Liebe Anni,
    ich glaube jeder hat mal einen Durchhänger (aus den einem oder anderen Grund). Aber du bleibst dran und das ist die Hauptsache. Nachdem ich bis März 777 Teile geschafft habe (ich habe extra in den letzten beiden März-Tagen nichts mehr aussortiert *grins*), war im April relative Flaute und im Mai sieht es bislang nicht besser aus, das eine oder andere hat aber trotzdem den Weg aus dem Haus gefunden. Wobei, wenn ich mal die Mailbox(en) aufräumen würde mit ungelesenen Newslettern, käme ich ruckzuck auf deine aktuelle Anzahl (ich glaube, da muss ich mal eine Kategorie „Digitales“ einführen). Im Gegensatz zu ganz 2021 habe ixh aber jetzt schon das 4fache entsorgt, das motiviert weiterzumachen.
    Bei den kostenfreien GMX Mailboxen kriegt man übrigens auf jeden Fall die Magazin-Mails, andere wie die von Unicef, etc. kann man z.T. auch abbestellen, schau mal in den Einstellungen von GMX. Und wenn du dir eine Filterregel einrichtest und diese Newsletter in einen anderen Ordner verschiebst, kannst du sie en bloc löschen (oder du verschiebst sie gleich in den Papierkorb).
    Liebe Grüße,
    Ulrike

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Ahhh, die Idee mit dem Filter ist gut, da hätte ich ja mal von alleine drauf kommen können. 😅 Dankeschöööööön.

      Ich bleibe dran, ja, das ist das Wichtigste.

      Liebe Grüße und schönen Feiertag
      Anita

      Gefällt mir

      Antwort
  4. Catrin

    Guten Morgen, liebe Anita,
    ich nutze gerade die ruhige Feiertags-Morgen-Stunde und lese Blogs. Dein Beitrag gefällt mir, denn auch ich hatte Anfang des Jahres eine „Ausmisten-Aktion“ hier bei uns gemacht. Man hat ja so viel Zeug, was man tatsächlich eben einfach nur aufbewahrt. Jetzt war es bei mir Zeit für drastische Trennungen in fast allen Zimmern. Aber ich glaube, ich hätte da noch großzügiger sein können und sollte diesen Einsatz auch wiederholen.
    Ebenso erging es mir bei Mailadressen. Wir haben mehrere, eine davon schon seit gefühlt 1000 Jahren. Die war nun auch mehrfach bei Accounts hinterlegt und ich hatte immer Bedenken, diese zu deaktivieren. Der Uralt-Provider, zu dem die Adresse gehörte, wurde schon längst von einem größerem Unternehmen „geschluckt“. Jahrelang funktionierte alles noch gut mit der alten Mailadresse. Vor ein paar Tagen stellte ich aber fest, dass ich diese Mails inzwischen nur noch über mein Mailprogramme abrufen kann, ich kann meinen Account beim Provider gar nicht mehr aufrufen. So hatte es mir eben der Provider leicht gemacht und die Entscheidung abgenommen. Seit unserem Umzug mit dem Festnetz zu Hause gibt es nun eine neue Mailadresse und auch bei den wichtigen Accounts habe ich diese ganz problemlos ändern können (davor hatte ich etwas Angst und deshalb so lange gezögert). Meine alte Mailadresse vom Blog hatte ich jetzt bei meiner Rückkehr auch erneuert, denn dort hatte ich Spam im Posteingang, das war unglaublich.
    Ja, so ist das Leben, man muss hin und wieder aufräumen, damit macht man sich auch frei von Alt-Lasten. Nun habe ich dich hier mit meinem Roman zugespamt 😀
    Einen schönen Feiertag und ganz liebe Grüße von Catrin.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Boah, ja, ich hatte auch mal dutzende an E-Mailadressen. Noch immer verwalte ich drei Adressen und eine Adresse steht tatsächlich auf dem Prüfstand, dass ich mich von ihr trenne. Ich muss nur erst schauen, wo ich sie überall eingesetzt habe. Mal gucken… Ich nutze ja kostenlose GMX-Adressen und ich muss sagen, das mit dem Spam hält sich einigermaßen in Grenzen, vielmehr wird es von GMX vorab schon sehr ordentlich in einen Spam-Ordner sortiert, den ich in der Regel ungelesen lösche. Falls mal normale Post dazwischen gelandet sein sollte, dann ist es eben so. Hier beweise ich Mut zur Lücke. 😀 Heute habe ich noch ein paar Reparaturen zu erledigen, danach räume ich noch im Nähzimmer auf, mal gucken, was mir noch gelingt.
      Hab du auch einen schönen Feiertag, Herzensgrüße
      Anita

      Gefällt mir

      Antwort

Sag was! (Kommentare sind das Salz in der Suppe! ♥ und werden von mir so schnell wie möglich freigeschaltet. Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.