antetanni

Natron für die Fußpflege | antetanni sagt was

39 Kommentare

Bald ist es soweit…

antetanni_Button-Kamm-KoerperpflegeIch freue mich schon sehr auf die hoffentlich bald kommende Freiluftsaison. Auf luftige Blusen, kurze Röcke und offene Schuhe.

Offene Schuhe? Au weia? Wer da nach den langen Wintertagen nun noch ein bisschen Nachholbedarf in Sachen Fußpflege hat, liest am besten direkt weiter…

Für die Fußpflege braucht es keine teuren Cremes, Peelings mit Kunststoff-Schleifpartikeln oder sonstigen Firlefanz. Ein einfaches Hausmittel hilft gegen Hornhaut an den Füßen – Natron.

Mit einem Natron-Fußbad und einem Natron-Fußpeeling lässt sich Hornhaut nämlich einfach und günstig entfernen. Natron wirkt zudem noch desodorierend, sodass auch Fußgeruch keine Chance mehr hat.

Das wird gebraucht:

  • Natronpulver
  • pH-neutrale Waschlotion (oder Wasser)
  • Wanne/Schüssel oder Eimer, um beide Füße bequem reinstellen zu können
  • Warmes Wasser für das Fußbad

Und so wird’s gemacht:

Für das Fußbad 3 Teelöffel Natronpulver in eine Wanne, die groß genug für beide Füße ist, mit warmem Wasser geben. Füße für ca. 20 Minuten reinstellen.

Für das Peeling etwas Natronpulver mit Waschlotion (oder Wasser) zu einer Paste anrühren und damit die Füße abrubbeln, Paste etwa 5 Minuten an der Luft einwirken lassen, danach die Füße im Natron-Fußbad abspülen und abtrocken. Die Haut an den Füßen ist nach dem Fußbad nun wunderbar zart.

Die Füße etwa zweimal pro Woche mit diesem Peeling abrubbeln. Ein Fußbad muss nicht immer parallel dazu sein, diese Zeit zwackt man sich im Alltag oft ja ungern ab. Dennoch – ein Natron-Fußbad regt die Entsäuerung des Körpers an, erfrischt damit müde Füße und Beine und macht insgesamt vitaler und frischer. Außerdem hilft das Fußbad gegen Fußgeruch und fördert die Rückfettung der Haut.

Wer starke Schweißfüße hat, kann es mal damit versuchen, Natronpulver vor dem Tragen in seine Schuhe zu streuen und dieses danach wieder rauszuschütteln. Helfen kann es auch, Socken mit Natronpulver zu waschen, dazu gibt man bei der Wäsche zusätzlich zum Waschpulver zwei Teelöffel Natronpulver ins Fach für den Weichspüler. Die Socken nehmen das Natron auf und neutralisieren den Geruch dann direkt an den Füßen.

Natron hilft nicht nur bei Schweißfüßen, es neutralisiert auch Körpergeruch. Dazu pudert man die Achselhöhlen nach dem Waschen/Duschen mit Natronpulver und verreibt das Puder, bis keine Rückstände mehr da sind, du möchtest ja nicht „stauben“. 😉 Da Natron basisch wirkt, vermehren sich dort nun weniger geruchsbildende Bakterien. Maria hat dazu schon mal einen Beitrag für ein *selbst gemachtes Deo ohne Aluminium* veröffentlicht.

Meine Tipps sind ohne Gewähr. Ich übernehme keine Garantie oder gar Haftung für diese Anwendungen oder Anwendungsfehler, aber das versteht sich hoffentlich von selbst.

Natron ist ein günstiges Hausmittel, das vielfältig eingesetzt werden kann, ob als Fußpeeling, als Fugenreiniger, gegen Gerüche und Verstopfungen im Abfluss von Wanne/Dusche/Waschbecken, als Fleckentferner, zur Maschinenpflege, oder ob zum Backen und Kochen sowie für vieles weitere mehr.

Fortsetzung folgt…

Bis dahin verlinke ich diesen Körperpflegetipp Natron für die Fußpflege bei *#EiNaB*, der monatlichen Blogparade zu den Themen grünes Leben, DIY und Nachhaltigkeit. Übrigens habe ich bei Christel von pomponetti kürzlich auch noch ein tolles Fußpeeling entdeckt – dafür braucht’s Zitronensaft, Olivenöl und grobes Salz. Wer mehr darüber lesen möchte → *klick*.

* * *
antetanni_Button-Kamm-Koerperpflege_Q* * *

Welche (Extra-)Pflege gönnst du deinen Füßen nach dem Winter?

 

Advertisements

39 Kommentare zu “Natron für die Fußpflege | antetanni sagt was

  1. Pingback: Natron als Geruchskiller | antetanni sagt was | antetanni

  2. Klingt wie ein super Tipp und wird ausprobiert, Natron ist ja eh ein Wundermittel! Es müssten einfach viel mehr Leute erkennen, wie uns die Industrie mit ihren Putzprodukten abzockt…
    Im Übrigen finde ich Fußcreme völlig überflüssig, habe aber eine Handcreme, die ich einfach liebe und die auch ganz großartig für die Füße funktioniert!

    Gefällt mir

  3. Großartig 🙂 Das wird ausprobiert! Sehr spannend finde ich das mit dem Entsäuern.

    Gefällt mir

  4. Liebe Anni, ich habe einen ganz normalen Bimsstein, mit dem ich meiner Hornhaut zu Leibe rücke. Klappt wunderbar. Liebe Grüße, Kerstin

    Gefällt mir

  5. Bin heute direkt einkaufen gegangen, um mir eine Schüssel für das Fussbad und eine große Packung Natron zu kaufen.
    Danke für den Tipp,
    Juli

    Gefällt mir

  6. Tolle Idee! Ich mag solche einfachen, aber doch genialen Ideen. Irgendwelche Fußcremes stehen dann doch immer nur rum. LG Undine

    Gefällt mir

  7. Hallo Antetanni,
    wieder so ein toller Tipp von dir, werd ich mal probieren, alleine für die vitalisierende Wirkung 🙂 Klingt entspannend!
    Viele Grüße und Danke fürs Mitmachen bei EiNaB!
    Marlene

    Gefällt mir

    • Dankeschön, Marlene. Wenn man sich die Zeit für ein Fußbad ab und zu mal gönnt (geht im Alltag oft unter, wer weiß das nicht…), dann ist es wirklich wie einen Gang zurück schalten. Ich bin gespannt, wie es dir damit ergehen wird, vielleicht magst du darüber berichten… ♥

      Gefällt 1 Person

  8. Hey Danke Anni. Wenn ich meine Füße so betrachte, dann haben die mal eine anständige Frühjahrspflege nötig.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    Gefällt mir

  9. Hallo Anni!

    Wie schön, dass Du auch wieder mit dabei bist bei #EiNaB!

    Natron ist ja wirklich ein Wundermittel, wir wollen heute noch einmal den Abfluss damit reinigen, da haben wir derzeit leider ein Problem, das sich nicht ganz so schnell wie erhofft beheben ließ.

    lg
    Maria

    Gefällt mir

    • Ich hoffe, es klappt mit dem Natron, Maria. Vielleicht vorher mit der Saugglocke „pömpeln“ (sagt man das bei euch in Österreich auch?).

      Mein Natron-Rest ist aufgebraucht, der Göttergatte fand es gestern nicht im Supermarkt, jetzt muss ich morgen noch mal losziehen, weil ich noch ein paar weitere Sachen ausprobieren (und dann darüber berichten) möchte.

      Ich wünsche dir eine schönen Sonntagnachmittag, genieße die Zeit. ♥

      Gefällt 1 Person

  10. Das wusste ich auch noch nicht ☺ ich hab zwar von Natur aus Schöne Füße 😆 aber vielleicht probier ich es trotzdem mal aus. Hast du mit dem Peeling Haltbarkeitserfahrung? LG &Schönen Sonntag!

    Gefällt 1 Person

    • Hahaha, das gefällt mir, von Natur aus schöne Füße. Das Prädikat nehme ich für mich gerne auch in Anspruch, aber dennoch tut es meinen Füßen gut, dass ich ab und zu mal mit einem Peeling drüber rubble. Vielleicht liegt’s ja auch daran. 😀

      Haltbarkeit? Das wird nicht auf Vorrat gemacht, sondern tagesaktuell. Du nimmst nur etwas Natronpulver in ein kleines Schälchen oder sogar nur auf die Hand und gibst gerade so viel Wasser dazu, dass es eine Rubbelpaste gibt (nicht zu fest, nicht zu flüssig). Da wird nichts aufgehoben (und gerät dann doch in Vergessenheit).

      Ist auch was für die Ellenbogen, Knie, trockene Schienbeine usw. Mit einem Natron-Peeling lässt sich auch das Gesicht behandeln. Es gibt so viele tolle Anwendungsmöglichkeiten dieses einfachen Hausmittels.

      Hab du auch einen schönen Sonntag, genieße die Zeit mit den Lieben und lass Sonne in dein Herz. ♥

      Gefällt 1 Person

  11. Pingback: Sonntags-Top 7 #5 – Martins Minds

  12. Vielen Dank für den Tipp. Das wird kommende Woche direkt mal ausprobiert.
    Schönen Sonntag wünsche ich dir.
    Gruß Martin

    Gefällt 1 Person

  13. Ich massiere meine Füße regelmäßig mit einem selbst gemachten Fußbalsam (nicht nur nach dem Winter) nach einem Rezept von langsamerleben

    https://langsamerleben.wordpress.com/2013/05/08/fussbutter-selber-machen/

    Anstatt Rosenöl verwende ich hier aber Olivenöl und ich habe das Rezept halbiert. Es ist sehr ergiebig und übersteht auch die heiße Jahreszeit ohne Kühlschrank. Mein Mann mag es nicht, aber ich liebe es. Einfach die Füße damit massieren und anschließend Socken anziehen und fertig.

    Fußpeeling und Fußbäder mache ich sehr sehr selten bis gar nicht.

    Gefällt 1 Person

    • Das Rezept für die Fußbutter liest sich sehr gut, danke für den Linktipp, liebe Karin.
      Ich würde sie glaube ich nach dem Peeling anwenden, erst mal alle rauen Stellen weggerubbelt und danach ein extra Portion Pflege für seidig zarte Haut. Eine perfekte Kombination für das Wellnessprogramm zuhause. ♥

      Gefällt 1 Person

antetanni hört zu...sag was! (Kommentare sind doch das Salz in der Suppe! ♥, müssen aber von mir freigeschaltet werden, Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s