Ofenhandschuhe Jeans | antetanni näht

Da sind sie wieder…

Nach Weihnachten ist vor Weihnachten. Und lange ist es nicht mehr hin bis dahin…

Beim monatlichen Rückblick in Form der Monatsfragen gehört der Blogbeitrag In der Weihnachtsbäckerei zu den beliebtesten im Blog. Nicht erst seit Oktober, die Ofenhandschuhe gehören seit Langem zu den Top 3 der Blogbeiträge. Ich verstehe es gut, denn ich finde die Handschuhe – die natürlich auch am Grill als Grillhandschuhe perfekt ihren Dienst verrichten – einfach großartig.

Meine Freundin Biggi ist an mich herangetreten und fragte mich, ob ich zwei weitere Paare dieser Küchenhelfer für sie nähen könnte. Weihnachten naht und das wären perfekte Geschenke. Also nichts wie ran an den Speck, vielmehr den Jeansberg und losgenäht…

Naja, ganz so schnell geht’s immer nicht, denn tatsächlich ist es eine recht zeitintensive Näharbeit. Vor dem Nähen nämlich müssen Nähte der Jeanshosen aufgetrennt werden, die Taschen abgetrennt, eventuell verbleibende Löcher mit Applikationen versehen werden und so weiter und so fort. Mit „huschhusch“ ist da nichts zu wollen. Und auch das Nähen selbst ist nichts, was man mal so nebenbei macht – das Absteppen der jeweils zwei Lagen Thermolan innen dauert gefühlt ewig und das Einnähen der Innenhandschuhe in den Außenhandschuh muss ganz langsam erfolgen, damit sich nichts verzieht (Jeanshosen haben heutzutage meistens jede Menge Elasthan, das Baumwollfutter innen aber ist starr… du verstehst…) und außerdem kann ich mit der Maschine nicht über die dicken Stellen der Gürtelschlaufen usw. donnern, das danken weder die Jeansnadel noch die Nähmaschine selbst.

Der tolle Baumwollstoff mit den Motiven aus der Weihnachtsbäckerei hat leider nur noch für ein Paar Handschuhe gereicht, aber egal, es ist ja nicht so, dass ich unter Stoffmangel leiden würde und so habe ich mich für die übrigen Handschuhe für einen Baumwollstoff in Rot mit weißen Sternen entschieden. Und egal, ob in der Weihnachtsbäckerei oder im Sternenhimmel – dank insgesamt vier mal Thermolan-Einlage (zwei Lagen vorne, zwei Lagen hinten) schützen die praktischer Helfer die Hände vor zu viel Hitze am Herd, Backofen und auch am Grill.

*

*

Genäht habe ich insgesamt 5 Paar Handschuhe und doch ist jedes Paar für sich ein Einzelstück, denn je nach Zuschnitt und Ausgangsmaterial gibt es mehr oder weniger Gürtelschlaufen oder Taschen, die erhalten bleiben, und auf den Rückseiten mehr oder weniger Aufnäher in Form von Sternen. Dass ich im Eifer des Gefechts bei allen Paaren mal wieder mein antetanni-Label vergessen habe einzunähen… Hach, Schwamm drüber…

Ich mag den Nachhaltigkeitsgedanken an diesem Upcyclingprojekt, denn die dafür ausrangierten Jeanshosen würden sonst im Altkleidercontainer oder im Müll landen und das muss ja nun wirklich nicht sein, oder?

*
*

Als Schnitt für diese Handschützer diente meine eigene Vorlage nach den Ofenhandschuhen aus unserer Küche. Im Netz gibt es aber auch diverse Freebooks samt Anleitung → bei diesen Ofenhandschuhen verlinkt!

Dank robustem Jeansstoff und Innenfutter aus kochfester Baumwolle sind die Backhandschuhe in der Maschine waschbar.

Jippie. Auf der Liste Nähen und mehr konnte ich erneut ein Häkchen setzen dank dieser Ofenhandschuhe, was mich sehr freut. ♥

[verlinkt]
EiNaB einfach.nachhaltig.besser.leben
Die Vier Jahreszeiten
Nähzeit am Wochenende
Öko? Logisch!
Sternenliebe
Ufo Abbau-Time
Ufo Let’s finish old stuff

30 Gedanken zu „Ofenhandschuhe Jeans | antetanni näht

  1. Claudia

    Guten Morgen liebe Anni,
    die sehen echt toll aus, ein prima Geschenk, nicht nur zu Weihnachten :O)
    Ich hab die auch schon genäht, hab aber oft Probleme mit der Rundung am Daumen, da muß ich noch ein bischen üben ;O)
    Hab einen schönen Tag und ein freundliches Wochenende!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    Liken

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Vielen lieben Dank, liebe Claudia.

      Die Rundung am Daumen ist neben dem dicken Bund oben tatsächlich DIE Herausforderung beim Nähen dieser Handschuhe. Übung macht den Meister! 🙂
      Herzensgrüße
      Anni

      Liken

      Antwort
  2. Karin

    Cool wie immer!
    Warum nur schaff ich das bis jetzt nicht – dabei bräuchte ich sie auch schon sehr dringend!!!
    Na vielleicht geht ja doch noch etwas…
    Liebe Grüße Karin

    Liken

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Dankeschöööööön. Oh ja, ich verstehe dich gut, ich schaffe auch maximal die Hälfte (und das ist noch deutlich übertrieben) dessen, was ich gerne schaffen würde. Vielmehr bin ich jeden Abend geschafft. 😉
      Liebe Grüße
      Anni

      Liken

      Antwort
  3. Marita

    Liebe Anni,
    ja ich verstehe, weil selbst ja schon ausprobiert. Das nähen dieser Handschuhe ist eine Herausforderung für Nadel und Maschine und auch für die Näherin. Hochachtung das du gleich vier Paar solcher Handschuhe genäht hast. Und klasse sehen sie aus! Der Sternenstoff passt super.
    Auch hier sind sie wieder auf der Liste damit Weihnachtswünsche war werden können.
    Liebe Grüße, Marita

    Liken

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Dankeschön, liebe Marita. Es sind sogar fünf Paar geworden, ich habe nur beim Fotografieren ein bisschen „geschlampt“ und hinterher festgestellt, dass ich das Paar Handschuhe mit dem Weihnachtsbäckerei-Innenfutter vergessen hatte, dazuzulegen. Nun denn…
      Liebe Grüße
      Anni

      Liken

      Antwort
  4. nealich

    Liebe Anni, diese Ofenhandschuhe sind genial 🤓 ich mag sie sehr und irgendwann…. Besonders die unterschiedliche Färbung, wo mal Taschen waren, tolle Idee, sie so in Szene zu setzen 👍
    Hab ein feines Wochenende und 💕grüßle dazu von Katrin

    Liken

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Vielen lieben Dank, Katrin. Ich mag die Handschuhe auch immer wieder gerne, sie fallen jedes Mal anders aus und sind somit irgendwie alte Bekannte und doch jedes Mal wieder neue Einzelstücke. ♥
      Schööööönes Wochenende
      Anni

      Liken

      Antwort
  5. Pingback: Nähen und mehr Q4/2020 | antetanni sagt was | antetanni

  6. skylady82

    Liebe Anni, die tollen Handschuhe habe ich schon zu lange auf meiner To-Sew Liste, jetzt wird es Zeit, dass ich die auch endlich mal nähe. Diese haben mich schon bei deinem ersten Beitrag so in den Bann gezogen. Meine Ofenhandschuhe dürfen jetzt wohl bald mal in den wohlverdienten Ruhestand 😉
    LG Bianca

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  7. Pingback: Nikolausstiefel | antetanni näht (Anleitung) | antetanni

  8. sylvieb61

    Ideen muss man haben…. bevor wir umzogen, habe ich leider ein paar Jeansfragmente weggeworfen 😦
    Wo kriege ich jetzt bloß Jeansreste her?
    Ach, ich weiß was, werde einfach die nächste Hose nicht mehr flicken…..
    LG Silvia

    Liken

    Antwort
  9. Valomea

    Liebe Anni,
    die sind wieder so, so toll geworden!
    Die stehen auch schon lange auf meiner to-do-Liste. Vielleicht schaffe ich das dieses Jahr vor Weihnachten?
    LG
    Elke

    Liken

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Vieeeelen lieben Dank, Elke.

      Das Nähen ist gar nicht soooo wild, zeitaufwendig ist das Auftrennen der Jeanshosen und das eintönige Absteppen der Innenhandschuhe, aber wenn diese Hürde gemeistert ist, fängt der Spaß an. Go for it!

      Liebe Grüße

      Anni

      Liken

      Antwort

Sag was! (Kommentare sind das Salz in der Suppe! ♥ und werden von mir so schnell wie möglich freigeschaltet. Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.