antetanni

(M)ein kunterbunter Blog rund um Nähen, Fotografie, Wandern, Kochen und viele andere schöne Dinge.

Latzkleid Cord | antetanni näht

14 Kommentare

Herausforderung gemeistert…

Morgens im Homeoffice und nachmittags und am Wochenende an der Nähmaschine. So oder so ähnlich geht hier Woche um Woche ins Land.

Nach unzähligen Maultäschle freue ich mich, dass dieser Anfrage-Hype abgeebbt ist und ich mich wieder anderen Nähprojekten widmen kann. Auf der Liste Nähen und mehr stehen dafür ja genügend Projekte und doch passiert es dann und wann, dass sich selbst bei dieser Vielzahl an Plänen schwupps ein neues und ungeplantes Projekt auftut.

Ungeplant? Nun…

Vielleicht erinnerst du dich, dass ich unlängst erst ein Selbermacher Kleidchen in Größe 104/110 genäht habe und vielleicht auch daran, dass ich schon befürchtete, dass dieses Kleid dem Nichten-Tochterkind viel zu groß sein würde. Ich lag absolut richtig mit meiner Einschätzung, das Kleid fällt sehr groß aus und passt noch nicht. Macht nichts, da wächst das Kind ja rein und der Stoff verträgt sich im Herbst oder Winter auch gut mit einem Langarmshirt sowie Strumpfhosen oder Leggings darunter.

Was aber im Sommer tragen? Der Kreis schließt sich, ich komme zurück zum neuen Projekt…

Im Fundus lag ein lange gehüteter leichter Cordstoff, aus dem ich ursprünglich eine kurze Hose habe nähen wollen (ich glaube, ich habe den Stoff irgendwann im Winterurlaub in Dänemark zusammen mit dem Stoff, aus dem ich das Bethioua-Shirt und unlängst noch ein Top fürs Nichten-Tochterkind genäht habe, in der Rømø Manufaktur gekauft – es scheint so lange her zu sein, dass ich es schlicht vergessen habe). Wie schon beim Raglanshirt ist das Nichten-Tochterkind aus diesen Nähplänen längst rausgewachsen, das abgepauste Schnittmuster für die Hose ist in den Papierkorb gewandert und ich habe mich hingesetzt, um in den Nähbüchern und Nähzeitschriften ein Schnittmuster für ein passendes Kleid zu finden.

Wie fein, dass ich mir unlängst das Buch Nähen mit Webware: Klimperkleine Kinderkleidung. Mode für Kinder in Gr 98-134 gegönnt hatte. Darin hatte mir schon beim ersten Durchblättern das Latzkleid gut gefallen bzw. war dieses Kleid sowie noch ein Schnittmuster für eine Bluse aus dem Buch ausschlaggebend für den Kauf. Soweit, so gut.

Mit viel Geduld und Spucke ist das Latzkleid in Größe 104 nun fertig.

*
*

Den Bund habe ich doppelt abgesteppt, ebenso den Latz, die Trägerverstärkung am Rücken und die vordere Mittelnaht samt Fake-Reißverschluss. Ich mag das Kleidchen sehr, mit der Anleitung habe ich aber mehr als gehadert… Der vordere Bund ist aus meiner Sicht im Schnittmuster zu schmal angegeben. Er hat (mit Nahtzugabe) exakt die Breite des Rockteils, somit kann er aber nicht „um das Rockteil drum herum“ genäht werden, da fehlt auf jeder Seite ein Zentimeter (ich habe zigmal nachgemessen und bin sicher, das Schnittteil in der angegebenen Größe abgepaust zu haben… nun denn…). Da es lange her ist, dass ich für mich einen Rock mit angesetztem Bund genäht habe, habe ich das nicht sofort bemerkt. Die Anleitung im Buch ist gerade zum Bund sehr dürftig geschrieben, ich hätte mir zudem Zeichnungen oder eine Seitenansicht des Rocks gewünscht, gerade zur Bundlösung (Innenansicht usw.). Zum Glück habe ich mich an meinen allerersten Nähkurs erinnert, als ich für mich damals einen Faltenrock genäht hatte, der eine ähnliche Bundlösung hatte. Und mit viel Geduld und Spucke… ich wiederhole mich…

Auf der klimperkleinen Internetseite gibt es ein PDF-Tutorial zum Schnitt, dort aber werden zum einen schwarze Nähte auf schwarzem Stoff genäht – was würde ich mir in Anleitungen wünschen, dass die Herausgeber*innen Kontrastgarn und möglichst ruhige Stoffe verwenden würden, das aber ist ein anderes Thema –, zudem wird im Tutorial beispielsweise das Rückenteil aus zwei Teilen zusammengenäht, im Schnittmuster selbst aber ist es als Zuschnitt im Stoffbruch vorgesehen, sodass keine Nahtzugabe mehr fürs Zusammennähen vorhanden ist. Himmel aber auch… So richtig half mir das Tutorial daher auch nicht weiter. Egal, gut finde ich es dennoch, dass es diese Ergänzung gibt.

Unschön finde ich persönlich, dass sowohl der Latz wie auch das Rückenteil ohne Belege verarbeitet werden (die Nahtzugaben sind mit einem Zentimeter zu knapp, um sie doppelt einzuschlagen und festzunähen). Auf die (zwar versäuberten) Nähte zu gucken finde ich nicht so schön. Ich habe daher beide Teile mit einem Futter (Beleg) versehen, das gefällt mir besser so. Außerdem habe ich den Untertritt für den Verschluss, der im Schnittmuster bereits ans Rückenteil angezeichnet wurde, separat zugeschnitten, so war es für mich leichter, diesen vorzubereiten und anzunähen.

Ich bin ja gerne etwas pingelig, was Anleitungen und Ergebnisse betrifft. Nicht umsonst gelte ich manchmal als Prinzessin auf der Erbse (oder weniger charmant auch als zickig). Das ist mir aber wurscht, ich mag es einfach nicht, wenn geschludert wird oder ich selbst schludere, vor allem bei Sachen, die nicht für mich, sondern für andere bestimmt sind. Bei diesem Kleid habe ich so oft wie nie zuvor Nähte aufgetrennt und noch einmal neu gearbeitet. Puhhh. Heute freue ich mich darüber, Prinzessin auf der Erbse zu sein, denn so passt das Kleidchen unter anderem perfekt auch zur Aktion Märchenhaftes 2020. 😉

*

*

Insgesamt beim Nähen geholfen hat mir ein Nähvideo von Bernina für eine Kinderlatzhose, das ich im Bernina-Blog/auf YouTube gefunden hatte. Auch da wurde zwar der Nähschritt für den Bund etwas kurz dargestellt – vermutlich ist das gar kein großes Ding und nur ich hatte vergessen, wie man das genau macht und stand auf dem Schlauch  –, aber insgesamt hat mir das Video Sicherheit verschafft, dass ich grundsätzlich auf dem richtigen Weg, vor allem mit meinen Anpassungen, war. Danke an dieser Stelle auch an Ellen, meine fantastische Nählehrerin, die mir nochmals zeigte, wie ich Vorder- und Rückenteil zusammennähen muss, damit alles an der richtigen Stelle sitzt.

Da der Cordstoff sehr leicht ist, eignet er sich sehr gut für auch für sommerliche Temperaturen. Gut, vielleicht nicht unbedingt für 38 Grad, aber die haben wir ja aktuell noch lange nicht… Und wenn es etwas kühler ist, kann das Kleid sehr gut auch mit Strumpfhose/Leggings und Langarmshirt getragen werden. Vielleicht finde ich noch einen passenden Stoff im Fundus, um besagte Bluse von oben zu nähen. Das Schnittmuster jedenfalls ist schon abgepaust…

Zurück zu den Details vom Latzkleid…

Als Verschluss habe ich mich für KamSnaps entschieden. Dafür werden auf dem Latz die „Studs“ (gerne auch „männlichen Teile“ genannt) angebracht und für jeden Träger habe ich zwei „Sockets“ (oder auch „weibliche Teile“) gedacht. Zum Anbringen der KamSnaps habe ich meine Schwägerin gebeten, die Trägerlänge am Enkelkind abzumessen und die Druckknöpfe dann entsprechend anzubringen. Danke dafür schon einmal vorab, liebe Biggi.

*
*

Zusammen mit zwei Maultäschle für meine Schwägerin und meinen Schwager hat sich inzwischen ein Päckchen auf den Weg zur „Weiterverarbeitung“ gemacht und ich hoffe, dass dem Nichten-Tochterkind das Kleid passt und gefällt und dass es das Latzkleid gerne trägt. ♥

 

 

[Nähvideo von Bernina, Anleitung KamSnaps anbringen]
Click-and-Create-Video-Nähanleitung Kinderlatzhose
https://magazin.snaply.de/gebrauchsanleitung-kam-snaps-anbringen/

[verlinkt]
Buchprojekte
Die Vier Jahreszeiten | Frühling
Kiddikram
Märchenhaftes 2020 Die Prinzessin auf der Erbse (ab 01.06.)
Nähzeit am Wochenende
Ufo Lets finish old stuff

[und für mich]
12 Monate, 12 Bücher, 12 Projekte

14 Kommentare zu “Latzkleid Cord | antetanni näht

  1. Liebe Anni, ganz großes Kino 💪 und ich finde es prima, dass Du Dich durch dieses Projekt durchgearbeitet hast… war ja wohl kein Spaziergang. Der Schlenker zur Prinzessin auf der Erbse ist herrlich und gefällt mir sehr 😅 Das Nichten-Tochterkind mag das tolle Latzkleid sicher auch sehr gerne und weiß ja nix von den Schwierigkeiten der Herstellung…
    Liebste 💕grüßle an Dich von Katrin

    Liken

    • Danke-danke-Dankeschön. Ja, das war ein K(r)ampf, aber es wäre zu schade um den hübschen Cordstoff und den ja auch tollen Schnitt eines Latzkleides gewesen, hätte ich aufgegeben. Warten ging auch nicht mehr, Größe 104 dürfte jetzt gerade passen – morgen ist Anprobe bei der Oma. Ich bin soooo gespannt und hoffe, das Kleid passt und gefällt.
      Liebe Grüße
      Anni

      Liken

  2. Liebe Anni,
    ich find bei gekauften Schnitten darf man ruhig pingelig oder wie du es nennst Prinzessin auf der Erbse sein. Ich selbst habe mich auch schon über ungenügende oder falsche Schnittmuster geärgert.
    Das Trägerkleid ist gut gelungen und ja, es ist viel schöner mit gefütterten Latz und Trägern. Ganz bestimmt wird das kleine Mädchen das Kleid gerne tragen. Es hat großes Potenzial zum Lieblingskleid.
    Liebe Grüße, Marita

    Liken

    • Vielen lieben Dank für deine Zeilen, liebe Marita. Ich finde es in den Nähbüchern, Nähzeitschriften, aber auch in den Einzelanleitungen oftmals schwierig, dass es keine Zeichnungen und Detailansichten zu den Nähschritten gibt.
      Ich hoffe sehr, dass das Kleid passt (morgen ist Anprobe!) und gefällt und gerne darf es auch zum Lieblingskleidchen mutieren. Hach… ♥
      Herzensgrüße
      Anni

      Liken

  3. Liebe Anni, das Kleid ist so schön geworden! Ich suche so einen Schnitt auch für meine Tochter, sie hatte zwei gekaufte Latzkleider und möchte jetzt gerne wieder eins haben. Ich habe aber noch nicht großartig nach einem Schnitt gesucht und dachte gerade klasse, der Schnitt wird es. Dann habe ich aber von den ganzen Fallstricken gelesen… Vielleicht suche ich doch noch nach einem anderen Schnitt… oder kümmere mich um die anderen Wunschprojekte 😉
    Ganz liebe Grüße
    Sternie

    Liken

  4. Liebe Anni, ich finde, das Kleid ist super geworden und die Arbeit inklusive Umwege hat sich gelohnt. Mit Futter ist es viel schöner!
    Liebe Grüße
    Nanni

    Liken

    • Vielen Dank, Nanni. Ich bin auch sehr happy, dass ich diesen Umweg gegangen bin. Und ich bin sooooo gespannt und hoffe so sehr, dass das Kleid gefällt und passt. Morgen ist Anprobe, ich halte es schon fast nicht mehr aus…
      Liebe Grüße
      Anni

      Gefällt 1 Person

  5. Ein tolles Buchprojekt, so sauber und hübsch … da haben sich alle Wege gelohnt! LG Ingrid

    Liken

  6. Pingback: Hängerchen | antetanni näht | antetanni

  7. Pingback: Nähen und mehr Q2/2020 | antetanni sagt was | antetanni

  8. Liebe Anni,
    wow, was für eine wundervolles Kleidchen- das ist ja Wahnsinn! Meine Bewunderung für deine Hartnäckigkeit!
    Liebe Grüße
    Christiane

    Liken

Sag was! (Kommentare sind das Salz in der Suppe! ♥ und werden von mir so schnell wie möglich freigeschaltet. Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.