Weniger ist mehr – Dies und Das | antetanni sagt was

Geschichten aus dem Nähzimmer…

Unter dem Schreibtisch und auf einem Schrank standen drei große Boxen gefüllt mir ausrangierten Kleidungsstücken, die ich aufbewahrt habe, um daraus neue Sachen zu nähen. Unerwähnt lasse ich, dass ich an zig anderen Stellen in und auf und vor den Schränken, unter der Dachschräge und in den Schubladen der Kommode weiteres Material in Form von Kleidungsstücken fürs Upcycling liegen habe. Ich schrieb es unlängst, 120 Jahre mindestens werde ich wohl benötigen, um all die Servietten aufbrauchen zu können. 150 vermutlich, um noch zig Generationen mit Upcycling zu beglücken. 😉

Irgendwo muss ich anfangen und so habe ich mich den ersten drei Boxen gewidmet. In diesen lagen Sachen – ausrangierte/zu klein gewordene Kleidung oder Stoffstücke –, die ich nicht mehr zu neuen Kleidungsstücken, Taschen oder sonstigen Nähwerken verarbeiten möchte. Die schiere Menge verstopft nicht nur den Platz, sie raubt mir alleine schon aufgrund ihres Daseins die Energie und so habe ich mich hingesetzt, die Boxen ausgeleert und einiges aussortiert. Und nebenbei ist mir beim Räumen auch noch Dies und Das in die Hände gefallen, was auch weg kann (teilweise nicht fotografiert, da im Moment schon aussortiert, als ich die Sachen in die Hände bekam):

  • 1 Spankörbchen, das sich irgendwie mitten in eine der Boxen geschlichen hatte (meine Schwägerin hat Bedarf angemeldet, wie schon bei den ersten beiden)
  • 1 Kunststoff-Saugnapf, der warum auch immer zwischen den Stoffen lag
  • 7 ausrangierte weiße T-Shirts, vielleicht wollte ich daraus mal Textilgarn machen, ich weiß es nicht mehr. Da ich aber unlängst erst Textilgarn entsorgt habe, dürfen die Shirts jetzt ohne zerschnippelt zu werden weg 😉 (meine Nachbarin nimmt sie mit in den Kindergarten)
  • 3 Schraubgläser und 1 Plastikdose mit Schraubdeckel (solange solche Gegenstände nicht nach oben ins Nähzimmer wandern, sind das grundsätzlich durchlaufende Posten, die ich nicht zähle. Vermutlich aber wollte ich aus diesen Gläsern mal was basteln/sie pimpen, keine Ahnung, jetzt dürfen sie jedenfalls weg und falls mir das Vorhaben dafür wieder einfällt, wird sich ein neues Schraubglas finden…)
  • 1 Kugeldose aus Blech mit Engelmotiv – da waren mal Schokotäfelchen drin; eignen würde sich die Kugel auch als kleine Geschenk- oder Gutscheinverpackung, sodass ich erst überlegt habe, sie zum Geschenkpapier zu legen, aber nein, sie darf gehen…
  • 2 Papiertüten (warum auch immer die in den Stoffboxen lagen, vielleicht als Muster gedacht, um ähnliche Tüten aus Stoff zu nähen…)
  • 1 Kaffeeverpackung, aus der ich vermutlich mal ein Täschchen nähen wollte – angesichts diverse Näh- und anderer Pläne komme ich da die nächsten Woche nicht dazu, sodass die Packung nun doch gehen darf und wenn ich irgendwann ein Täschchen aus Verpackungen nähen möchte, werde ich in der Küche sicherlich Nachschub finden…
  • 2 Päckchen und 2 Streifen mit Stickern und 1 Chiptäschchen und 2 Anhänger mit Glitzersteinchen (ähnlich wie dieser Anhänger), die ich vor Jahren mal gehäkelt habe, habe ich vor zwei Tagen als kleine Überraschung in die Post gesteckt. Mehr kann ich an dieser Stelle nicht verraten…
  • 1 Fläschchen Seifenblasen, das nehme ich am Wochenende mit zu Baby L., der seinen Spaß daran haben wird
  • 12 Untersetzer, die ich vor Jahren mal geschenkt bekommen habe, die wir aber noch nicht benutzt haben (vielleicht weil sie in diesen Kisten und nicht im Sideboard unten im Esszimmer lagen, wer weiß *lach). Ich habe sie gestern Morgen in die Zu-verschenken-Kiste vor dem Haus gelegt und dort fanden sie wohl recht schnell neue Abnehmer, denn als ich am Nachmittag nach Hause kam, war die Kiste leer.
  • 1 neue/unbenutzte Werbetasche, die zwar schön ist, für die ich aber keine Verwendung habe (ich nehme sie mit ins Büro, dort fragen Kolleginnen/Kollegen immer wieder einmal nach Taschen, wenn sie mittags rausgehen, um irgendwelche Besorgungen zu machen und keinen Einkaufsbeutel dabei haben – ich bin also sicher, dort Abnehmer zu finden)

Auch rund um den Näh- und Schreibtisch lag und liegt noch immer (zu) viel Zeugs und einzelne Stücke durften/dürfen diese Woche auch wieder weg:

  • 1 Handcreme, die ich beim Aufräumen des Schreibtisches vor ein paar Wochen noch stehen gelassen habe, weil ich hier oben eben auch eine Handcreme brauche. Ich habe jedoch bei jedem Eincremen festgestellt, dass mich der Geruch dieser Creme genervt hat, jetzt darf sie gehen
  • 1 Untersetzer; er wird aber nicht entsorgt, sondern darf künftig im Büro auf meinem Schreibtisch liegen. Da er unser Zuhause verlassen hat, wird er im Zahlenfeld aufgeführt. Jesses, da denke ich gerade an meinen Rollcontainer im Büro, in dem viel privater Kram liegt, da muss ich auch irgendwann ran… Alles zu seiner Zeit. Uffz.
  • 1 Geschenkschächtelchen, das ich mal als kleines Dankeschön gefüllt mit einer Schokopraline bekommen habe – ich dachte, ich könnte es als Muster aufbewahren, um selbst mal solche Schächtelchen zu basteln, aber nein, ich mag es jetzt nicht länger aufbewahren für ein „vielleicht irgendwann mal“

Nicht viel, aber immerhin haben 41 Teile das Näh-/Arbeitszimmer verlassen. Im Zahlenfeld habe ich sie der Einfachheit halber alle in der Kategorie Nähzimmer (Lila) eingetragen.


Ebenfalls in den Kisten lag Zeugs, das, ohne es fürs Zahlenfeld zu zählen (weil es ja im Haus bleibt bzw. anderweitig weiterverarbeitet wurde), einer neuen Bestimmung zugeführt und entsprechend dorthin (auf-)geräumt oder aufgebraucht wurde…

  • 1 Stoffsäckchen, wohl mal von einer Handtasche oder so, ich kann mich nicht erinnern, aber ich freue mich über die Entdeckung, denn das Säckchen hat genau die Größe, dass mein Skihelm reinpasst, der während der skifreien Zeit sein Dasein bislang schnöde in einer Plastiktüte fristen muss(te). Gut, dass das Skizeugs noch nicht wieder eingemottet ist… (die Tage darf es zurück in den Keller)
  • Seit Ewigkeiten lagen einige quadratische Filzstücke neben der Nähmaschine, die seinerzeit beim Kauf der Stanzmaschine dabei gewesen sind. Erst wollte ich sie aussortieren/weggeben, weil ich so gar nicht wusste, was ich damit anfangen sollte, aber nun ist mir etwas dafür eingefallen. Sie sind die perfekte Antwort auf die Frage nach Henne oder Osterei

Ach herrje, ich sehe gerade, ich habe mal wieder die Hälfte auf dem Foto vergessen. Manches ist aber auch schon weg. Seufz. Aber egal ob mit oder ohne Bild, ich freue mich, dass ich voran komme. Diese Woche kam auch wieder jede Menge Post, hauptsächlich Kataloge. Die habe ich direkt unten aussortiert und gar nicht erst gezählt (Zeitschriften, Kataloge usw. zähle ich nur, wenn sie es sich erst einmal im Zeitungskorb gemütlich gemacht oder sie es sogar nach oben ins Arbeitszimmer geschafft haben). Für Aussortieren blieb auch ohne das Papierzeugs und die anderweitig verwendeten Sachen genug übrig, sodass das Zwischenziel der ersten 1000 Teile näher rückt…

Außerdem haben innerhalb einer Woche jede Menge Taschen und Täschchen aus dem Vorrat das Haus verlassen, die ich im Rahmen der Spendensammlung verkauft habe. Die zähle ich hier aber nicht, ich freue mich dennoch, dass auch die Vorräte weniger werden, da sie ja auch Platz beansprucht haben, der jetzt leer ist.

Voller Stolz kann ich berichten, dass das zweite Zahlenfeld gefüllt ist. Davon mehr, wenn es Ende März/Anfang April wieder den Monatsrückblick auf das Jahresprojekt 2022 gibt. Bis dahin muss der Blick auf die Tabelle genügen…

JanuarSchreibtisch46
JanuarKleiderschrank/Wäschekommode19
JanuarSchreibtisch (Zettelwirtschaft, Nähzimmer, Wäschekommode)162
FebruarArbeitszimmer114
FebruarGeschenkpapier/Verpackungskram14
FebruarWerbepost14
FebruarNähzimmer und Schreibtisch70
FebruarBadezimmer (Waschbeckenunterschrank), Nähzimmer 102
FebruarQuerbeet von allem ein bisschen (Nähzimmer, Krempel)34
MärzServiettenschublade (Deko…, Zeitschriften, Spiele)39
MärzDies und Das (Nähzimmer)41
Gesamt655

655 Teile sind es seit Beginn der Mitmachaktion. Es könnte für meinen Geschmack etwas mehr sein und auch schneller und konsequenter gehen, aber irgendwas ist eben immer. Elke hat mich heute angefixt mit ihrem Beitrag zu den Medikamenten, mal gucken, vielleicht lege ich an unserem Medikamentenschrank die Tage auch nochmals Hand an. Und so wird es irgendwann schon etwas werden mit weniger ist mehr… ♥

[verlinkt]
1000 Teile raus

12 Gedanken zu „Weniger ist mehr – Dies und Das | antetanni sagt was

  1. Valomea

    Liebe Anni,
    das finde ich richtig mutig!
    Diese Kisten blockieren unseren Platz, und rauben uns die Energie und die Zeit!
    Hier gibt es derer Kleidungsstücke ganz viele im Nähzimmer und so manches könnte in der Kleidersammlung vielleicht noch Gutes tun…
    Wenn ich mich nur trauen würde….
    Es kommt nicht auf die Zahl an, sondern auf den Platz, den Raum, die frische Luft, die wir gewinnen!
    Herzliche Grüße!
    Elke

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Hier sind zwei Kisten nun leer und ich freue mich so so so sehr. Du weißt, ich schreibe seit langem, dass mich vor allem die Kisten VOR den Schränken und UNTER dem Tisch nerven/genervt haben, ich bin einen Schritt weiter, es ist einiges an Zeugs umsortiert, aussortiert und Sachen aus dem Fundus kamen der Spendensammlung zugute. Das tut so gut. ♥

      Gefällt mir

      Antwort
  2. Ulrike

    Liebe Anni,
    ich bin inzwischen von einer simplen Strichliste auch auf Bingofelder umgestiegen, die motivieren gefühlt um das 100fache mehr auszumisten. Ich bin jetzt schon beim zweiten Bingofeld angelangt, das sind mehr als letztes Jahr (yeah). Kisten und Taschen mit Kleidung zum Umarbeiten liegen hier auch noch etliche, aber die müssen noch warten, erst muss einiges an Papierkram raus. Und wenn ich an den Keller denke wird mir ganz anders. Zeitungen/Papierkram zählen auch erst, wenn sie es sich in Stapeln (leider bevorzugt auf dem Boden) gemütlich gemacht haben.
    Liebe Grüße,
    Ulrike

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Jaaaa, Ulrike, die (bunten) Zahlenfelder machen richtig Spaß. Ich landete bei meiner Zahlen von 41 Sachen heute zunächst bei 37 Sachen. Ich „brauchte“ aber unbedingt noch 4 Sachen, um die beiden verbliebenen Zahlen in einem der Zahlenblöcke ausmalen zu können. Also habe ich mich aufgemacht und noch vier Sachen gesucht, die unbedingt mit weg konnten. 😉 Inzwischen habe ich den dritten Zahlenblock bekommen und da ich als nächstes den Medikamentenschrank vor mir habe, werde ich hoffentlich diese Woche nochmals Erfolge vermelden können. O jesses ja, hier gibt es vieles, das es sich auf dem Boden oder in den Zimmerecken gemütlich macht und steht/liegt da erst einmal eine Sache… au weia, die bleibt nie lange alleine… Überall das gleiche, das ist ein klitzekleines bisschen beruhigend. 😉
      Liebe Grüße zu dir zurück und auf geht’s an weitere Kisten und Kästen…

      Gefällt mir

      Antwort
  3. Bine mit Angel

    Liebe Anita,
    vielleicht gehst Du das Ganze ja auch „falsch“ an? Du solltest nicht so „gemütliche Plätzchen“ in Eurem Haus schaffen, wo sich so „ungebetene“ Gäste „hemmungslos“ für lange Zeit einquartieren😂😂😂
    Leider habe ich das aber auch versäumt. Ich bin sogar so weit gegangen, dass ich diese Gäste selbst „eingeladen“ habe. Ich sage nur: Minimarmeladenglaeser😆😆😆

    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche und viel Spaß beim Ausmisten

    Bine

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Hmmm, ja, das könnte es wohl sein, dass es vieeeeel zu gemütlich ist für die Sachen hier, dass sie gar nicht mehr gehen wollen. 😀 Ich werde sie aus den Ecken mal mit dem Staubsauger zu verscheuchen versuchen. 😀 😀

      Gefällt mir

      Antwort
  4. Carmen Kirsten

    Hallo, also ich dachte hier wäre viel Krempel…doch wenn ich Deinen Beitrag lese bin ich optimistisch, dass ich das Ausmisten schaffe…bin gerade feste dabei…und habe auch viel aufgehoben um daraus mal irgendwann was Neues zu machen. Viele Grüße Schurrmurr

    Von meinem iPhone gesendet

    >

    Gefällt mir

    Antwort
  5. taccita

    Liebe Anni, ich finde nicht, dass das wenig ist. Und wenn du an Stellen Platz bekommen hast, wo dich was genervt hat, ist das ganz wunderbar. 2 gefüllte Bingofelder ist echt viel.
    LG von TAC

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Vielen lieben Dank, TAC. Es könnte für meine Begriffe etwas schneller und noch konsequenter gehen, aber ich kann eben nur das schaffen, was ich schaffen kann und ich daher muss ich geduldiger mit mir selbst sein. Aber das wird schon und ich freue mich über deinen Kommentar, der mich aufmuntert und motiviert. ♥

      Gefällt mir

      Antwort
  6. Naehkaeschtle

    Sehr fleißig bist du und es ist gut, wenn du so nach und nach zu deiner Ordnung und deinem Wohlfühlen findest! Viele Grüße Ingrid

    Gefällt mir

    Antwort
    1. antetanni Autor

      Dankeschön, liebe Ingrid. Das ist mein Ziel, viel zu lange ist hier schon viel zu viel Zeugs, das mich nervt. Irgendwas ist immer und so bleibt das Ausmisten oft auf der Strecke. Gut, dass Elkes Mitmachaktion den notwendigen Motivationsschub gibt.
      Liebe Grüße
      Anita

      Gefällt mir

      Antwort

Sag was! (Kommentare sind das Salz in der Suppe! ♥ und werden von mir so schnell wie möglich freigeschaltet. Danke für deine Geduld).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..